Kevin Smith: Keine Schmerzen dank Marihuana

Wusstest Du schon...

Katy Perrys Großmutter erfuhr von Schwangerschaft

Kevin Smith war high, als er nach einem Herzinfarkt ins Krankenhaus gebracht wurde.
Der 47-jährige Regisseur musste sich im Februar einer Not-OP unterziehen, nachdem er nach einer Show seines Comedy-Stand-ups einen Herzinfarkt erlitt. Allerdings war dem Amerikaner lange nicht bewusst, in welch großer Gefahr er sich befunden hatte. Erst ein Doktor im Krankenhaus eröffnete ihm, wie nahe er am Tod vorbeigeschrammt war. Smith war sich der Ernsthaftigkeit seiner Situation möglicherweise auch nicht bewusst, weil er zum Zeitpunkt bekifft war. "Der Arzt hat mich gefragt, wie groß meine Schmerzen auf einer Skala von eins bis zehn waren und ich habe minus drei geantwortet. Er hat mich dann gefragt, ob ich high wäre und ich habe gesagt ‚Ja, ich habe etwas vor meiner Show genommen, vielleicht fühle ich deswegen keine Schmerzen’", erinnerte sich Smith.

Während der Not-OP war der Regisseur bei vollem Bewusstsein. Dabei verfolgte er eine ungewöhnliche Methode, um sich von den Umständen abzulenken. In der amerikanischen TV-Show ‚Today‘ erzählte der Produzent: "Später wurde mir gesagt, dass ich während der OP sehr gesprächig war und den Titelsong [der kanadischen Jugendserie] ‚Degrassi: The Next Generation‘ gesungen habe, weil es mich aufgemuntert hat. Sie halten dich wach und ich hatte einfach sehr viel Angst. Ich habe die ganze Zeit darüber geredet, dass es meine größte Angst ist, zu sterben."

Aber nicht nur davor fürchtete sich der Komiker, wie er weiter verriet: "Meine zweitgrößte Angst ist, dass mich jemand nackt sieht. Und in einem Krankenhaus sind deine Chancen, dass dich jemand nackt sieht oder dass du stirbst leider höher." Aus der tragischen Erfahrung hat Smith jedoch gelernt. Seit seinem Herzinfarkt lebt und ernährt sich der Amerikaner gesünder und könnte heute nicht zufriedener sein.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Christopher Walken arbeitete als Löwenbändiger

Halyna Hutchins: Ihre Familie will Antworten

Alec Baldwin: Er dachte, die Waffe sei sicher