‘Promi Big Brother’: Désirée Nick nimmt die Kandidaten aufs Korn

Wusstest Du schon...

Emily Ratajkowski wehrt sich gegen Internet-Trolle

Mit Reality TV kennt Désirée Nick (64) sich bestens aus, denn schon 2004 wurde sie bei 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!' zur Dschungelkönigin gekürt. 2015 ließ sich die Entertainerin dann in den 'Promi Big Brother'-Container sperren, belegte immerhin Platz sechs. Doch was denkt sie über die aktuellen Kandidaten?

Promi-Auslese von Désirée Nick

Auf den Mund gefallen war Désirée noch nie, und im Kandidaten-Check mit 'Bild' hält sie ihre scharfe Zunge denn auch nicht im Zaum, wenn es um anzügliche Kommentare geht. Über Fußballergattin Ina Aogo lästert sie: "Die hat mir doch bei Udo Walz im Salon den Kopf gewaschen! Dem einstigen Kunden Dennis Aogo hat sie wahrscheinlich während ihres Praktikums im Herrensalon nach Feierabend eine Intimrasur verpasst. Wenige Monate nach dem Friseurtermin war man bereits verheiratet. Davon sollte jedes Luder lernen", rät Désirée.

Auch am vermeintlichen Promi-Status von Melanie Müller hat sie einiges auszusetzen: "Da ja der Ballermann ruiniert und die zweite Staffel 'Promis unter Palmen' begraben worden ist, kann man nicht behaupten, dass die Karriere der sächsischen Stimmungskanone von Fortune begleitet ist. Eher schon mit einem Fluch belegt", meint Frau Nick, aber ein Publikumsliebling könnte die Sängerin, die übrigens auch schon die Dschungelkrone gewann, trotzdem werden, "da Ostdeutschland aber zusammenhält".

Seniorenbonus für die Lotto-Fee

"Da 60 das neue 40 ist, würde ich niemals eine andere Rentnerin dissen", sagt Désirée über die TV-Lotto-Fee Heike Maurer, die stramm auf die 70 zugeht. "Andere ziehen in dem Alter beim betreuten Wohnen ein." Weniger gnädig ist sie mit Bachelor-Siegerin Mimi Gwozdz: "Definitiv eine Heulsuse, die man nachschlagen muss. Wer nicht den 'Bachelor' schaut, hat noch nie was von diesem Starlet gehört. Warnung: Der Plan ins TV zu gehen, um das eigene Image zu reparieren, ist immer zum Scheitern verurteilt", ätzt Giftspritze Désirée. Ob Uwe Abel, der durch seine Teilnahme an 'Bauer sucht Frau' bekannt wurde, eine Chance hat, ist ihrer Meinung nach offen: "Nicht nur im Stall hat der Schweinebauer abgeräumt, nein, er siegte auch jüngst als Couple im garstigen 'Sommerhaus der Stars'."

Bei Rafi Rachek rechnet Frau Nick mit abendfüllenden Coming-out-Erinnerungen: "Männer, die im TV heulen, sind ja schon zum Klassiker geworden. Mein Tipp: Es ist nicht abendfüllend, schwul zu sein." Autsch! TV-Hellseher Daniel Kreibich fällt bei ihr auch durch: "Warum muss ein Seher überhaupt an einem solchen Format teilnehmen? Er weiß doch eh wie‘s ausgeht." Ex-Handballer Eric Sindermann, der sich als Modedesigner neu erfand, bekommt ebenfalls die volle Breitseite: "So sehen heute Modedesigner aus – Höhepunkt der Karriere war allerdings nur die Zusammenarbeit mit Harald Glööckler und eine Kundschaft von Claudia Effenberg bis DJ Tomekk. Glanz, Gloria, Charme, Eleganz und Anmut, ja, sogar Stil und Noblesse der Pariser Couture-Schauen können sich da nur vom Acker machen." Ob sich Désirée Nick mit ihren bösen Kommentaren wohl einen ganzen Container voller Feinde gemacht hat?

Bild: Thomas Schulze/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prince Damien: Seine Schulzeit war eine einzige Qual

Nicole Richie: An ihrem Geburtstag fing sie Feuer

Ringo Starr wird Charlie Watts vermissen

Was sagst Du dazu?