Robbie Williams plant ein Biopic.
Der ‚Angels‘-Hitmacher trinkt und nimmt heutzutage keine Drogen mehr, hat aber wilde Zeiten hinter sich. Wie ‘Mirror‘ berichtet, plant der Sänger darum jetzt ein Biopic. Williams selbst erzählte über das Projekt: „Ich habe keine Angst davor, mich mit menschlichen Eigenschaften zu zeigen, die manche als schurkisch ansehen würden. Hoffentlich wird die Geschichte erklären, wer, was und warum ich bin.“ Der Film von Regisseur Michael Gracey wird sich auch um seine Drogensucht drehen. Williams gestand: „Für einen Narzissten ist es ein wunderbares Projekt, weil es ausschließlich um mich und mein Leben geht. Der Film zeigt die pikanten Momente, bevor ich mein Testosteron verloren habe.“

Nach Live-Shows fiel der ehemalige Take That-Star schonmal in ein tiefes Loch. Im Podcast ‚Seaman Says‘ des pensionierten Torwarts David Seaman sagte der Musiker kürzlich: „Du schaffst Dopamin, Adrenalin … Sie haben diese Momente, die sich buchstäblich wie nicht von dieser Welt anfühlen. Aber für jedes Hoch gibt es ein Tief.“ Der 48-jährige Star verurteilte zuvor moderne Popstars dafür, „langweilig“ zu sein, weil sie heutzutage keine Drogen nehmen und sich gegenseitig nicht mehr fertig machen. Der ‚Mixed Signals‘-Sänger findet es „seltsam“, dass Künstler nicht mehr so Rock ’n‘ Roll sind wie zu seiner Blütezeit in den 90er-Jahre, als es der letzte Schrei für Rochstars war, die Hotelzimmer zu verwüsten und mit Gleichaltrigen zu rivalisieren – wie er es mit seinem Rivalen Liam Gallagher getan hat.

©Bilder:BANG Media International – Robbie Williams – Hits Radio Live 2019 – Photoshot