Sharon Stone: Beinahe obdachlos!

Wusstest Du schon...

Kim Kardashian: Treffen mit Donald Trump

Sharon Stone musste ihr Haus aufgrund der kalifornischen Waldbrände beinahe evakuieren.
Seit Wochen hält das zerstörerische Feuer die Westküste der USA in Atem. Hollywood-Stars wie die ‘Basic Instinct’-Darstellerin sind direkt von der Naturkatastrophe betroffen. "Gestern bin ich in Tränen ausgebrochen. Es gab ein Feuer auf meiner Straße und wir bereiteten uns darauf vor, zu evakuieren und allem Lebewohl zu sagen, in das wir unser Leben gesteckt haben", beschreibt die Schauspielerin das dramatische Szenario. "Ich hatte Thermoskannen, Wasserflaschen… eine Tasche für unterwegs. Wir mussten bereit sein und sicherstellen, dass die Autos Benzin hatten. Wenn wir gehen mussten, mussten wir gehen…"

Sogar in ihrem Haus habe die 62-Jährige Asche geatmet. "Unser Staat brennt ab!", weist sie auf die Gefahren des Klimawandels hin, der in den USA immer noch gerne geleugnet wird. Trotzdem ist Sharon um eine positive Einstellung bemüht. "Wir müssen glücklich im Auge des Desasters sein. Das ist alles, was wir haben."

In der ‘Tonight Show with Jimmy Fallon’ spricht die Blondine auch über ihre beinahe tödliche Gehirnblutung im Jahr 2001. "Es gab nur eine fünfprozentige Chance, dass ich überlebte", offenbart sie. Im Angesicht des Todes habe sie schmerzlich die Unterstützung ihres Umfeldes vermisst. "Andere Menschen sind nicht sehr an einer kaputten Person interessiert. Ich war alleine", deckt sie auf. Heute sei der Star umso "dankbarer", am Leben zu sein.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jennifer Garner spricht offen über Beziehungen im Rampenlicht

Reese Witherspoon: Rolle inspirierte ihr Leben

Jamie Foxx wird zum Vampirjäger

Was sagst Du dazu?