Star-Fotograf Terry O’Neill ist tot

Wusstest Du schon...

Einbruch bei Peer Kusmagk und Janni Hönscheid

Terry O’Neill ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Der bekannte Promi-Fotograf, der durch seine Arbeit mit den Beatles und den Rolling Stones berühmt wurde, verstarb einer Sprecherin von Iconic Images zufolge nach langer Krankheit in seinem Zuhause. ‘Mirror Online’ sagte sie: "Schweren Herzens gibt Iconic Images den Tod von Terence ‘Terry’ O’Neill, CBE bekannt. Terry hatte Klasse, war schlau und voller Charme. Jeder, der genug Glück hatte, ihn zu kennen oder mit ihm zu arbeiten, kann seine Großzügigkeit und Demut bezeugen. Als einer der ikonischsten Fotografen der vergangenen 60 Jahre, werden seine legendären Bilder für immer in unsere Gehirne eingebrannt sein, genauso wie in unseren Herzen und Gedanken."

O’Neill war an Prostatakrebs erkrankt und wurde das letzte Mal im Oktober in der Öffentlichkeit gesehen, als er von Prinz William während eines Besuches im Buckingham-Palast als Anerkennung für seine fotografischen Errungenschaften in den Ritterorden des britischen "Empire" aufgenommen wurde.

Während seiner langen Karriere hatte O’Neill einige der bekanntesten Gesichter der Welt vor seiner Linse, unter anderem Sir Elton John, Judy Garland und Mitglieder des britischen Königshauses. Zu einigen seiner berühmtesten Fotos zählen seine Schnappschüsse von Schauspielerin Faye Dunaway, mit der er von 1983 bis 1987 verheiratet war und die 1977 während der Morgendämmerung entstanden – am Morgen nach der Oscar-Verleihung, bei der Dunaway den Goldjungen als beste Schauspielerin gewann. Auf den Bildern ist sie am Pool des Beverly Hills Hotel zu sehen.

Der Star-Fotograf hinterlässt drei Kinder und seine Frau Laraine Ashton.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Julianne Hough: Zurück zum Ex?

Penny Lancaster: Schlimmes Mobbing

Billy Ocean versteckte seine Awards

Was sagst Du dazu?