Clive Davis feiert Whitney Houstons Aufnahme in die Rock-‘n’-Roll Hall of Fame

Wusstest Du schon...

Gina Rodriguez: Rolle in Alien-Film

Clive Davis freut sich darüber, dass Whitney Houston ein Platz in der Rock-‘n’-Roll Hall of Fame zu Teil wurde.
Die verstorbene Sängerin, die im Jahr 2012 im Alter von 48 Jahren verstarb, gehört ab Mittwoch (15. Januar) nun zu den sechs neuen Mitgliedern der renommierten Hall of Fame.

In einem Interview mit dem ‘Billboard’-Magazin erklärte der Musikproduzent: "Ich freue mich über die Neuigkeiten, ekstatisch. Offizielle Anerkennung und Einweihung durch die Rock-‘n’-Roll Hall of Fame ist einzigartig, besonders und wird wirklich geschätzt." Der 87-Jährige findet, dass Whitneys Platz in der Ehrenhalle "verdient" ist, weil sie so viel Einfluss hatte und fügte hinzu: "Das ist sehr wichtig für Whitneys Vermächtnis und total verdient. Sie und Aretha Franklin haben mehr junge Künstler beeinflusst, als jeder andere Künstler, den ich kenne… Sie war mehr als nur eine unglaublich erfolgreiche Künstlerin – sie hatte eine einzigartige Rolle, da sie bei MTV alle Grenzen überschritt." Clive glaubt, dass die ‘I Have Nothing’-Interpretin von der Ehre sehr gerührt gewesen wäre, wenn sie noch am Leben wäre. Clive, der am 2. Mai in Cleveland bei der Einweihungszeremonie mit von der Partie sein wird, freute sich darüber, dass auch der verstorbene Notorious B.I.G. zu den neuen Mitgliedern der berühmten Ehrenhalle gezählt wurde. Des Weiteren werden sich auch Stars wie die Nine Inch Nails, Depeche Mode, T-Rex und die The Doobie Brothers in diesem Jahr einen Platz in der Hall of Fame sichern können. Die sechs neuen Mitglieder konnten auch die Musiker Pat Benatar, Dave Matthews Band, Judas Priest, Kraftwerk, MC5, Motorhead, Rufus featuring Chaka Khan, Todd Rundgren, Soundgarden und Thin Lizzy übertrumpfen, die nicht genug Stimmen bekamen, um es in die Ruhmeshalle schaffen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

David Arquette: ‘Neve Campbell muss in ‘Scream 5′ dabei sein’

Jamie Foxx über ‘Spawn’-Reboot

Hamburger Musikclub feiert das 60-jährige Bestehen der The Beatles

Was sagst Du dazu?