© Jason L. Nelson/AdMedia/ImageCollect

Dieses pikante Geheimnis über Trump steht nicht in „Fire and Fury“

Wusstest Du schon...

Philipp Stehler und Pamela Gil Mata: Erster gemeinsamer Liebesauftritt

US-Autor Michael Wolff (64) ist derzeit ein gefragter Interview-Partner. Mit seinem Enthüllungsbuch „Fire and Fury: Inside the Trump White House“ hat er schließlich für viel Aufregung gesorgt. Aber offenbar steht darin nicht alles, was Wolff zu wissen glaubt. In der US-Talkshow „Real Time with Bill Maher“ deutete er laut US-Medienberichten ein weiteres pikantes Detail an.

„Ich möchte, dass Sie mir etwas erzählen, was die anderen Leute in diesem Buch nicht bemerkt haben“, bat Maher demnach in dem Interview. „Gibt es etwas, bei dem Sie denken, ‚Junge, warum fragst du nicht über das, was ich da reingeschrieben habe und worüber keiner redet?'“ Und Wolff antwortete: „Es gibt etwas, aber ich kann nicht sagen, was es ist.“

Dann ergänzte der Autor: „Es gibt etwas in dem Buch, von dem ich absolut überzeugt bin, aber es war brandgefährlich, ich hatte einfach nicht den ultimativen Beweis.“ Ob es sich um Frauen drehe, wollte Maher dann wissen, worauf Wolff scherzte: „Nun, ich hatte das blaue Kleid nicht“ – in Anspielung auf das Beweismittel von Bill Clintons (71) Affäre mit Monica Lewinsky (44) im Weißen Haus. Über das pikante Geheimnis Trumps mache er Andeutungen am Ende von „Fire and Fury“ verriet Wolff. Man müsse zwischen den Zeilen lesen…

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Wayne Carpendale packt seinen Sohn dick ein!

Geena Davis und Joan Chen für ‚Eve‘

Herzogin Meghan löst Kleid-Chaos aus!

Was sagst Du dazu?