Ellen DeGeneres: Sorgte sie für Alex Rodriguez’ Antrag?

Wusstest Du schon...

Will Poulter verlässt Twitter

Ellen DeGeneres glaubt, sie habe Alex Rodriguez den nötigen Schubs gegeben, um Jennifer Lopez einen Antrag zu machen.
Die Talkshow-Moderatorin witzelte zwar, sich die Tatsache, dass der frühere Baseball-Star am vergangenen Wochenende um die Hand der ‘On The Floor’-Hitmacherin anhielt, nicht als eigenen Verdienst anrechnen lassen zu wollen, wies aber in ihrer Sendung dezent darauf hin, dass sie der Latina bei deren letztem Besuch eine Uhr geschenkt hatte – als Erinnerung an "A-Rod", dass "die Zeit läuft". Am Dienstag (11. März) scherzte die beliebte Fernsehpersönlichkeit, die in dem Verlobungspost des glücklichen Paares verlinkt worden war: "Ich will mir das nicht als eigenen Verdienst anrechnen lassen, aber ich könnte A-Rod den kleinen Schubs gegeben haben, den er gebraucht hat… ich habe das getan. Ich nehme an, deshalb hat sie mich verlinkt, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich der Grund bin."

DeGeneres hatte Lopez in ihrer Sendung eine riesige Uhr geschenkt, auf der ein Foto des küssenden Paares zu sehen war, um vergangenen Monat ihren zweiten Jahrestag zu feiern. Damals erklärte die Showmasterin: "Lasst uns einfach das Geschenk herausholen. Es ist eine Uhr, sie ist sozusagen dazu da, ihn zu erinnern, dass die Zeit läuft und er sollte sich beeilen und einen Antrag machen!" Die 61-Jährige witzelte auch, dass die atemberaubend schöne Sängerin "Zeit brauche", um für den großen Tag "in Form zu kommen", und kündigte an, dass die beiden bereits online Tickets für die Zeremonie verkauften.

‘Manhattan Queen’-Darstellerin "J. Lo", die zuvor bereits dreimal verheiratet gewesen ist, verkündete die freudige Neuigkeit ihrer Verlobung, indem sie ein Foto ihres glitzernden Rings auf Instagram teilte. Ob sie das Schmuckstück wohl auch am Ringfinger tragen würde, wenn Ellen nicht unbemerkt Amor gespielt hätte?

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Herzogin Meghan: Das hat sie sich zum Lebensziel gemacht

Paul McCartney hat das letzte seiner Trilogie-Soloalben fertiggestellt

Matthew McConaughey: Sein Weg zu ernsten Rollen