Gwyneth Paltrow: Die öffentliche Beobachtung war zu viel

Wusstest Du schon...

Eva Longoria: Keine Wahl

Gwyneth Paltrows Beziehungen wurden von der Öffentlichkeit genau unter die Lupe genommen.
Die 48-Jährige ist eine erfolgreiche Schauspielerin und Geschäftsfrau.

Sogar einen Oscar kann die Blondine ihr Eigen nennen, wohl ein Höhepunkt in ihrer Karriere. Doch Paltrow kennt auch die Schattenseiten des Ruhms – ständig unter Beobachtung zu stehen. Gwyneth war in der Vergangenheit mit Megastars wie Brad Pitt und Ben Affleck zusammen, mit Coldplay-Frontmann Chris Martin war sie bis 2016 verheiratet. Mit ihm hat sie auch zwei Kinder. Die Hollywood-Schönheit sagt, dass der Glanz der Schauspielerei nachgelassen hat, nachdem sie gesehen hatte, was der Ruhm mit dem Privatleben anstellt – besonders nach ihrem Oscar-Gewinn 1999. Im Radio-Andy-Interview auf SiriusXM’s erklärt Gwyneth: “Ich denke, wenn man ins Schwarze trifft, wenn man 26 Jahre alt ist und eine Person ist, die sich an Metriken orientiert und offen gesagt nicht so gerne schauspielert, wie es sich herausstellt. Ich dachte: ‘Okay, ich liebe es nicht.’ Es war nicht so, dass ich das Gefühl hatte, dass es sich nicht lohnt, das zu tun. Ich hatte irgendwie das Gefühl, na ja, wer soll ich jetzt sein?” Sie fügt hinzu: “Ein Teil des Glanzes der Schauspielkunst ließ nach, weißt du, wenn man so intensiv in der Öffentlichkeit steht, wenn man eine junge Frau ist, deren Trennungen auf den Schlagzeilen zu finden sind, wenn man für alles, was man tut, sagt und trägt, kritisiert wird […] man ist immer überall.”

Mittlerweile ist die Goop-Gründerin glücklich mit Brad Falchuk verheiratet.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Liam Neeson: In diese Rolle würde er gerne noch einmal schlüpfen

Robbie Williams: Songs als Rache

Doug Liman: Film im All wäre wahrscheinlich

Was sagst Du dazu?