Idris Elba: Seine Karriere ist ein Klischee

Wusstest Du schon...

George Bush haut Bill Clinton von den Socken

Idris Elba gibt zu, dass sein Weg zum Regisseur ziemlich "klischeehaft" ist.
Der 45-jährige Schauspieler gibt mit dem neuen Krimi ‚Yardie‘ sein Debüt im Regiestuhl. Damit geht für den Briten ein Traum in Erfüllung. Im Interview mit der Zeitung ‚The Irish Times‘ erklärte der gebürtige Londoner: "Es ist ein bisschen eine klischeehafte Reise vom Schauspieler zum Regisseur, oder? Ich habe mich schon immer im Regiestuhl sitzen sehen. Ich erinnere mich daran, dass ich Ridley Scott beim Arbeiten zugesehen und mir das auch gewünscht habe. Bei Guillermo del Toro und Cary Fukunaga habe ich mir auch einfach nur ‚Wow!‘ gedacht."

Für Elba war der Schritt zum Filmemacher ein logischer, nachdem seine Schauspielkarriere sich in der jüngsten Vergangenheit so erfolgreich gestaltete. Das war jedoch nicht immer so. Zu Beginn seiner Karriere lief nichts so, wie er es sich vorstellte. Der Hollywoodstar erinnert sich: "Die schlimmste Zeit war, als ich drei oder vier Jahre keinen Job gefunden habe. Ich bin dann zurück nach England gegangen. Dort habe ich einen Job bekommen, etwas Geld gespart und bin dann wieder in die USA zurück. Aber ich war niemals an dem Punkt, an dem ich dachte: Jetzt reicht’s mir!"

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Charlotte McKinney: Lingerie-Kollektion für große Cups

Gwen Stefani und Blake Shelton: Baby dank Leihmutter?

Shawn Mendes: Taylor Swift gegen Lampenfieber