James Gunn verriet, dass es am Filmset von ‚The Guardians of the Galaxy Volume 3‘ „viel Traurigkeit“ geben würde.
Der 55-jährige Filmemacher, der auf eine Frage zu „der Stimmung am Set“ antwortete, gab zu, dass die Dinge „großartig“ seien, bei den Leuten aber „fast täglich Tränen“ kullern würden, weil es sich bei dem Dreh um den letzten Teil der Filmreihe handelt.

Ein Twitter-Nutzer fragte: „Herr Gunn, wie ist die Stimmung am Set?“ Woraufhin James als Antwort twitterte: „Ehrlich gesagt sind sie großartig, ich liebe diese Besetzung und Crew, aber es gibt auch viel Traurigkeit und fast tägliche Tränen, wenn man weiß, dass dies für die meisten von uns der letzte Guardians-Film sein wird. #gotgvol3.“ Der dritte Film, in dem Chris Pratt, Dave Bautista, Karen Gillan, Bradley Cooper, Vin Diesel und Pom Klementieff 2023 zu ihrer jeweiligen Rolle zurückkehren werden, nachdem sie durch die Corona-Pandemie verzögert wurden, soll James und seinem Team gehören. Es wird angenommen, dass es das letzte Mal sein wird, dass James und sein Team das Comicbuch zum Leben erwecken werden. Gunn sprach zuvor im Januar darüber, dass es „das Ende für uns [ist], das letzte Mal, dass die Leute dieses Team von Wächtern sehen werden.“

©Bilder:Bang Media International