Seine Rolle als Kaiser Franz Joseph in der 'Sisi'-Neuverfilmung hielt für Jannik Schümann (29) einige neue Erfahrungen bereit, denn er lernte dafür fechten und reiten. Allerdings musste er sich auch in absolute Bestform bringen und dafür bei den Mahlzeiten auf einiges verzichten.

Jannik Schümann kämpfte gegen den Heißhunger

"Während des Drehs habe ich komplett auf Kohlenhydrate wie Brot und Kartoffeln verzichtet. Alkohol, Zucker und Milchprodukte waren auch tabu", erinnerte sich Jannik im Gespräch mit 'Gala'. Kein Wunder, dass ihn da der Heißhunger plagte: "Nach meiner letzten Oben-Ohne-Szene habe ich mir direkt einen Kaiserschmarrn gegönnt und dazu ein Hefeweizen getrunken."

Dank seines Verzichts können sich Janniks Fans auf ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk freuen, wenn er in der Kaiserrolle seine Sisi, gespielt von Dominique Devenport (25), umgarnt. Ab 12. Dezember läuft die Neuverfilmung der Kultfilme aus den 1950er Jahren bei RTL+, danach vom 28. bis 30. Dezember bei RTL.

Coming-out schadete Janniks Karriere nicht

Janniks Coming-out hat ihm beim Ergattern großer Rollen definitiv nicht geschadet, sagte er selbstbewusst: "Ich habe das Gefühl, ich habe durch mein Bekenntnis eine andere Glaubwürdigkeit bekommen. Ich spiele Franz, und aktuell gerade einen absoluten Macho, werde also nicht auf einschlägige Parts festgelegt."

Eine Alternative gab es für Jannik ohnehin nicht, wie er in einem früheren Interview erklärte: "Ich wusste: Wenn ich deshalb nicht besetzt werde, möchte ich auch gar nicht mit den betreffenden Leuten zusammenarbeiten. Aber es ist nie passiert", sagte er im Gespräch mit 'DB Mobil'. "Und es soll nicht arrogant klingen, doch die Leute haben ja gesehen, dass ich einen heterosexuellen Liebhaber spielen kann." Wer diese Aussage noch einmal überprüfen möchte, hat dazu im Dezember reichlich Gelegenheit.

Bild: FrankHoermann/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images