Johnny Depp feierte seinen Verleumdungsfall-Sieg über Amber Heard, indem er eine fünfstellige Summe für ein Curry-Fest ausgab, das bis zu 50.000 Pfund gekostet haben soll.
Der ‚Fluch der Karibik‘-Schauspieler (58) wurde von seinem Musikerfreund Jeff Beck (77) und rund 20 Gästen begleitet, als er am Sonntagabend (5. Juni) das Varanasi in Birmingham übernahm. Die Gruppe bankettierte mit speziell zubereitetem indischem Essen sowie Cocktails und Rosé-Champagner.

Mohammed Hussain, Betriebsleiter von Varanasi, sagte: „Wir hatten am Sonntagnachmittag aus heiterem Himmel einen Anruf, dass Johnny Depp mit einer Gruppe von Menschen essen gehen wollte. Ich war schockiert und dachte zuerst, es könnte ein Scherz gewesen sein. Aber dann kam sein Sicherheitsteam, schaute sich das Restaurant an und wir ließen sie den ganzen Ort haben, weil wir besorgt waren, dass er von anderen Gästen gestört werden könnte.“

Herr Hussain fügte hinzu, dass das Restaurant für andere Gäste geschlossen war, während Depps Gruppe verschiedene Speisen serviert wurden, darunter Schaschlik, Hühnchen-Tikka und Tandoori-Riesengarnelen. Das Hauptgericht war Butterhuhn, Paneer Tikka Masala, Lamm Karahi und Riesengarnele Bhuna mit Beilagen von Nan-Brot, Reis und Salat. Johnny beendete sein Essen mit Panna Cotta und Käsekuchen, bevor er und seine Gruppe gegen Mitternacht gingen. MailOnline berichtet, dass die Rechnung für den Abend umgerechnet knapp 60.000 Euro betrug, bezahlt von dem ‚Edward mit den Scherenhänden‘-Schauspieler.

©Bilder:BANG Media International – Johnny Depp – Fairfax court 2022 – Avalon