Kanye West: Göttliche Intervention

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Kanye West glaubt fest daran, dass sein Auftritt bei den VMAs 2009 gottgewollt war.
Der ‘Heartless’-Rapper ist davon überzeugt, dass sein berüchtigter Streit mit Taylor Swift bei der MTV-Veranstaltung von einer höheren Macht beeinflusst wurde. Damals unterbrach Kanye die 19-jährige Taylor, als diese gerade den Award für das beste Video entgegen nahm, um lauthals zu verkünden, dass Beyoncé den Preis verdient habe. Heute sagt Kanye in Nick Cannons Podcast ‘Cannon’s Class’ dazu: "Jetzt gibt Gott mir gerade die Informationen. Wenn Gott nicht will, dass ich auf die Bühne renne und sage, dass Beyoncé das beste Video hatte, hätte er mich nicht in die erste Reihe gesetzt. Ich hätte hinten gesessen."

Und obwohl Kanye davon überzeugt ist, dass er schon damals von einer göttlichen Macht gelenkt wurde, begann er erst, sich mit der Bibel zu beschäftigen, als er 2016 ins Krankenhaus eingewiesen wurde. "Gott hat mich einige Male in die Knie gezwungen", erklärt der ‘Bound 2’-Interpret weiter, "Das erste Mal, als ich 2016 im Krankenhaus war, begann ich die Bibel zu lesen. Damit hat Gott mich getroffen. Weißt du, Gott ruft uns alle zu sich, aber er macht es auf unterschiedliche Weise."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Madonna-Tochter Lourdes: Timothée Chalamet war ihr erster Freund

Sir Elton John veranstaltet eine virtuelle Oscar-Party für seine Fans

Nach Kritik an ‘WAP’: Cardi B weist US-Politiker zurecht

Was sagst Du dazu?