Keith Urban: Er änderte seinen “Lockdown-Plan”

Wusstest Du schon...

Priyanka Chopra: Kein Zoff am Set

Keith Urban wollte es sich zunächst im Lockdown gemütlich machen – er rechnete jedoch nicht damit, dass aus der Gesundheitskrise eine so “große Sache” entstehen würde
Der 53-jährige Sänger – der mit Ehefrau Nicole Kidman die Töchter Sunday (12) und Faith (10) hat – dachte zunächst, er könnte einfach eine Weile eine Pause von der Arbeit machen, bis die Coronavirus-Pandemie „verweht“ ist. Allerdings merkte er schnell, dass es eine „große Sache“ sein würde und er alle seine Pläne „überdenken“ musste.

Im Gespräch mit Baylen Leonard ‘Absolute Radio Country’ erinnert er sich: „Zu Beginn der ganzen Sperre war ich ehrlich gesagt ein bisschen erstarrt… Ich habe an meinem Album ‚The Speed of Now‘ gearbeitet und es ist so, wie wenn der Strom ausfällt und man sich fragt, wie lange wird das noch so sein? Mein Plan war, dass ich einfach meine bequemen Hosen anziehe, auf der Couch sitze und Chips esse, bis die ganze Sache vorbei ist, das war mein Plan.” Er fügt hinzu: „Plötzlich dachte ich: ‚Das ist eine große Sache und es wird eine Weile dauern‘. Ich musste herausfinden, wie ich wieder in die Spur komme, einfach umschwenken und alles neu überdenken und mich an diese neue Umgebung anpassen.“

Keith war fest entschlossen, dass die Pandemie in seiner neuen Musik keine große Rolle spielen würde. Über seinen neuen Track ‚Out the Cage‘ ft. Breland und Nile Rodgers sagte er: „Er basiert auf meiner Liebe zu den 90er-Jahre-Platten von Fatboy Slim und The Prodigy und einigen dieser intensiven rhythmischen Energien. […] Ich brachte die Idee zu einem Freund von mir, Breland, der schließlich auch auf dem Song sang. […] Ich sagte zu ihm, es kann nicht nur um Lockdown gehen, ich will nicht nur davon hören. Das will ich nächstes Jahr nicht mehr hören, das ist klar. Aber ich will einen Song, der mir aus der Klemme hilft, in der ich stecke.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Emma Watson: Karriere hinter der Kamera?

ABBA: Schweden soll sie wie „Feinde“ behandelt haben

‘Last Night in Soho’: Edgar Wright wollte Anya-Taylor Joy dabeihaben

Was sagst Du dazu?