Kesha: Auftritt bei den Billboard Music Awards gerettet

Wusstest Du schon...

Das ist Meghan Markles Spitzname für Prinz Harry

„Gute Arbeit, ihr Tiere. Es sieht so aus, als würden unsere Stimmen endlich gehört werden“, mit diesen Worten freut sich Sängerin Kesha (29, „Animal“) auf ihrem Instagram-Profil, dass sie nun doch auf der Bühne der Billboard Music Awards zu sehen sein wird.

Ihr Plattenlabel Kemosabe Records hat in einem offiziellen Statement verkündet, dass ihre Performance bei der Award-Show am 22. Mai immer genehmigt ist. Allerdings sei dem Label zu Ohren gekommen, dass die 29-Jährige ihren Auftritt als Plattform nutzen wolle, um ihren Standpunkt im Rechtsstreit mit ihrem Produzenten Dr. Luke zu diskutieren. Daher wurde die Genehmigung kurzer Hand wieder außer Kraft gesetzt, wie „Us Weekly“ berichtet. Da alle Seiten nun versichert haben, dass Kesha den Rechtsstreit nicht ansprechen, sondern lediglich auf der Bühne singen werde, hat das Label wieder grünes Licht gegeben.

Kesha hat auch bereits neue Musik aufgenommen – mit welchem DJ sie im Studio war, erfahren Sie auf Clipfish

„Ich will doch nur singen“

Kesha hatte bereits kurz nach der Auftrittssperre via Instagram versichert, dass sie nur einen Song singen wolle und Bob Dylan mit dem Cover seines Liedes „It ain’t me, Babe“ ehren wollte. Diese Aussage und auch die Beteuerungen ihres Managements sowie der Organisatoren der Billboard Music Awards haben das Plattenlabel offenbar überzeugt.

Die „TiK ToK“-Sängerin befindet sich nach wie vor im Rechtsstreit mit ihrem Produzenten Lukasz Gottwald, der besser unter dem Namen Dr. Luke bekannt ist. Sie wirft ihm vor, er habe sie jahrelang psychisch wie physisch ausgenutzt und missbraucht. Sie könne nicht mit „so einem Monster zusammenarbeiten“ und möchte daher aus ihrem Vertrag entlassen werden. In diesem hat sie sich zu sechs Alben verpflichtet. Dr. Luke weist jedoch alle Vorwürfe zurück. Vor kurzem hatte ein New Yorker Gericht den Antrag der Sängerin abgelehnt, den Plattenvertrag mit Dr. Luke vorzeitig aufzulösen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Nicole Maines wird in „Supergirl“ zur ersten Trans-Superheldin

Chrissy Teigen teilt ihren Schadenfreuden-Moment

Cheryl Tweedy: Trennungsstatement war ‚oberpeinlich‘

Was sagst Du dazu?