Website-Icon Viply – das VIP Magazin

Laura Dern: Geld wird als ein „schmählicheres“ Thema als Sex behandelt

Laura Dern findet, dass sich die Leute „schämen“ würden, über Geld zu sprechen und ist der Ansicht, dass das bei dem Thema Sex nicht der Fall sei.
Die 54-jährige Schauspielerin findet es faszinierend, dass es schmählicher zu sein scheint, über Finanzen zu reden, es jedoch kein Problem sei, über Sex zu sprechen. Im Rahmen eines ‚Vanity Fair Cocktail Hour, Live!‘-Gesprächs mit der ‚Vanity Fair‘-Chefredakteurin Radhika Jones enthüllte die Schauspielerin: „Es ist den Leuten peinlicher, über Geld zu sprechen, als das bei dem Thema Sex der Fall ist. Ich kann es nicht glauben, dass niemand jemals mit mir über Geld sprach. Keiner redete darüber. Solltest du dir ein Girokont anlegen? Wie spart man Geld? Mit wem redet man darüber?”

Daher freut sich die Oscar-Preisträgerin noch mehr darüber, dass eine Zeile von ihrem ‚Big Little Lies‘-Charakter, Renata Klein, beim Publikum so gut ankam. Darin verkündet Derns Serienfigur: „Ich kann nicht nicht reich sein“. Die Zeile wurde zu einer der ikonischsten Momente der erfolgreichen Drama-Serie, durch die Dern hofft, Frauen ermutigen zu können, sich für ihr finanzielles Wohlergehen laut und deutlich einzusetzen.

Foto: Bang Showbiz

Die mobile Version verlassen