Linda Zervakis: Endlich mit Menschen arbeiten

Wusstest Du schon...

Spice Girls auf dem Glastonbury?

TV-Star Linda Zervakis (46) freute sich, dass sie mit ihrer neuen Show 'Zervakis & Opdenhövel. Live' mehr auf die Leute zugehen konnte. Bei der 'Tagesschau' blieb ihr das verwehrt.

Kontaktlosigkeit

Ihr Abgang bei der Nachrichtensendung löste schon Verwunderung aus, denn schließlich gilt das Verlesen der News bei ARD-Flaggschiff als Prestigejob , aber die Moderatorin wollte mehr. "Ich bin nicht mehr nur im Studio, sondern begleite Menschen auch in ihrem Alltag. Die Kontaktlosigkeit, die ich früher hatte, ändert sich komplett", freute sich die Hamburgerin im Gespräch mit 'Max'. "Ich kann rausgehen, mit Leuten arbeiten, das finde ich schön."

Linda Zervakis braucht noch mehr Zuschauer*innen

Ihre neue Show bei ProSieben richtet sich an ein jüngeres, politisch interessiertes Publikum, aber bislang blieben die gewünschten Zuschauer*innen aus. Kein Grund zur Panik, findet Sendersprecher Christoph Körfer gegenüber der 'TZ': "Gute Dinge im Leben brauchen Zeit. ProSieben nimmt sich die Zeit, um 'Zervakis & Opdenhövel. Live' weiter zu entwickeln." Eine gute Nachricht für die Journalistin, die sich nach dem Abgang von der 'Tagesschau' auch darüber freute, dass sie nicht mehr so früh aufstehen musste. "Ich habe fast 20 Jahre im Schichtdienst gearbeitet und wache manchmal immer noch nachts auf und denke: 'Oh Gott, müsste ich jetzt beim Morgenmagazin sein?', seufzte Linda Zervakis gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Bild: Henning Kaiser/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Christopher Walken arbeitete als Löwenbändiger

Halyna Hutchins: Ihre Familie will Antworten

Alec Baldwin: Er dachte, die Waffe sei sicher

Was sagst Du dazu?