Maggie Gyllenhaal war 2013 schon einmal für einen Oscar nominiert – damals als beste Nebendarstellerin. Doch ihre jetzige Nominierung für das beste adaptierte Drehbuch hat ihr ganzes Leben verändert.
Die 44-jährige Schauspielerin gab 2021 ihr Regiedebüt mit dem Psychodrama ‚Frau im Dunkeln‘, das bei der 94. Oscar-Verleihung am kommenden Sonntag für das beste adaptierte Drehbuch, die beste Nebendarstellerin und die beste Hauptdarstellerin nominiert wurde – und sie fand es toll, von den Erfahreneren in der Branche zu lernen. „Es fühlt sich an, als hätte sich mein ganzes Leben völlig verändert. Mein Lieblingsteil der ganzen [Preisverleihungssaison] war es, Leute zu treffen, deren Filme ich liebe, von Leuten zu hören, die viel mehr Erfahrung haben als ich, wie sie über Filme denken, woran sie arbeiten, wie sie arbeiten. Es war wirklich cool; ich wurde in diese Gemeinschaft aufgenommen“, freut sich die Schwester von Hollywood-Star Jake Gyllenhaal.

Die ‚Dark Knight‘-Darstellerin fügte hinzu, dass es „bewusste Anstrengungen“ gebe, um Platz für Frauen in der Filmindustrie zu schaffen. Gegenüber ‚People‘ erklärte sie: „Ich glaube, in unserer Branche wird bewusst versucht, mehr Platz für uns zu schaffen. Als vereinte Gruppe sind wir sehr mächtig.“

©Bilder:BANG Media International – Maggie Gyllenhaal – Independent Spirit Awards 2022 – Priscilla Grant/Everett Collection