Matt Damon: Die Leute sind zu egoistisch

Wusstest Du schon...

“Meghan wird noch schlechter behandelt als die anderen Royals”

Matt Damon wünscht sich, dass die Menschen mehr an andere denken würden.
Der Hollywood-Star hat eine klare Meinung, was den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie betrifft. Für ihn ist die Impfung ein absolutes Muss. Schließlich gehe es darum, andere Menschen zu schützen, die gesundheitsbedingt besonders anfällig seien. „Es ist schwer für mich, denn ich habe ein paar Freunde, die immungeschwächt sind und sich nicht impfen lassen können“, berichtet der Schauspieler. „Sie haben also keine andere Wahl, als sich darauf zu verlassen, dass der Rest von uns unseren Teil beiträgt, um Herdenimmunität zu erreichen. Deshalb betrachte ich es auf diese Weise.“

Der 50-Jährige kritisiert, dass viele Leute nur auf ihr eigenes Wohl achten würden. „Ich wünschte, dass die Leute zu Beginn gesagt hätten ‚Wenn wir es alle machen, dann werden wir einander besser beschützen‘ anstatt ‚Nun, ich gehöre nicht zu dieser Gruppe, also muss ich mir keine großen Sorgen machen und es wird mir nicht allzu wehtun‘“, schildert Matt im Interview mit ‚Yahoo!‘. „Es geht einfach darum, ob du es als ‚Ich‘-Sache oder ‚Wir‘-Sache betrachtest.“

Natürlich könne man niemanden dazu zwingen, sich impfen zu lassen. „Es ist eine persönliche Entscheidung. Das ist die Schönheit von Amerika, es ist ein freies Land. Und niemand von uns würde es anders wollen“, erklärt der ‚Jason Bourne‘-Darsteller. „Aber ich spreche mich klar dafür aus, der Wissenschaft mehr zu vertrauen als etwas, das du auf Facebook liest.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Herzogin Catherine besuchte den RAF Brize Norton-Militärflugplatz

Jamie Lee Curtis: Lob für Scarlett Johansson

Daniel Craig: 20 Anzüge pro Action-Szene

Was sagst Du dazu?