Matthew McConaughey: Kinder waren immer sein Plan

Wusstest Du schon...

Mel B und Stephen Belafonte: Schlammschlacht wird immer verrückter

Matthew McConaughey wusste bereits im Alter von acht Jahren, dass er Vater werden wollte.
Der 51-jährige Schauspieler hat über seine eigene Erziehung gesprochen und wie es dazu kam, dass er schon als Kind wusste, dass er selbst einmal Vater werden wollte. So war es seinem Vater immer sehr wichtig, dass er Leute mit “Sir” oder “Ma’am” anspricht. Als kleiner Junge dachte Matthew, der Grund, warum er Erwachsene so ansprechen sollte, war der, dass sie Eltern waren.

“Es war, als ich acht Jahre alt war, als es mich traf. Ich wollte ein Vater sein. Ich weiß noch, wie es war. Mein Vater war ein ‘Herr’ und ‘Frau’ und ‘bitte’ und ‘danke’ Mann und er stellte mich seinen Freunden vor. […] In diesem Moment hatte ich schon vielen seiner Freunde im Laufe der Jahre die Hand geschüttelt, aber was mir in diesem Moment als Achtjähriger durch den Kopf ging, war: ‘Oh, der gemeinsame Nenner all dieser Männer, zu denen ich ‘Herr’ sage, ist, dass sie Väter sind. Deshalb sind sie ein ‘Herr’”, so McConaughey.

Heute ist der ‘Dallas Buyers Club’-Star mit Camila Alves verheiratet mit der er die Kinder Levi (12), Vida (11) und Livingston (8) großzieht. Der Oscar-Preisträger erinnert sich, dass er als Kind immer dachte, dass Vater zu werden bedeuten würde, dass er es “geschafft” hat. Im Gespräch mit Tim McGraw in der Radioshow des Sängers, ‘Beyond The Influence Radio with Tim McGraw’, fügte er hinzu: “Ich erinnere mich, dass ich mit acht Jahren dachte: ‘Das ist, wenn du es geschafft hast. Das ist, wenn du ein Sir wirst. Das ist es, was Erfolg bedeutet.’ Damals hat es mich getroffen und es hat mich nie mehr losgelassen.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Billie Eilish: Natürlich bin ich unglücklich

Julianne Moore wollte ihre Mutter ehren

Ed Sheeran will überraschen

Was sagst Du dazu?