Maya Hawkes Eltern wollten nicht, dass sie in ihren Filmen „Nebenrollen“ spielt.
Die 23-jährige Schauspielerin ist die Tochter der Hollywood-Stars Uma Thurman (51) und Ethan Hawke (50) und gab 2017 ihr Leinwand-Debüt als Jo March in der BBC-Verfilmung von ‘Little Women’. Vor allem auch für ihre Rolle als Robin in der dritten Staffel der Netflix-Serie ‘Stranger Things’ ist Hawke bekannt ist.

Maya erklärte nun, dass ihre Eltern – die sich 2003 trennten – sichergehen wollten, dass sie definitiv in ihre Fußstapfen treten will. Zudem sollte sie ihren eigenen Weg in die Welt der Schauspielerei einschlagen ohne die Hilfe ihrer Eltern. In einem Interview mit der Zeitung ‘The Guardian’ sagte sie: „Sie waren vorsichtig, was die öffentliche Seite der Schauspielerei und die damit verbundenen Schwierigkeiten angeht. Sie versuchten auch, mich davor zu bewahren, in die Schauspielerei zu verfallen. Sie wollten sicherstellen, dass ich ein starkes Rückgrat, meine eigene Leidenschaft und Arbeitsmoral habe. Sie wollten mich nicht über jeden roten Teppich zerren oder mich in kleinen Rollen in ihren Filmen auftreten lassen. Sobald ich alt genug war und es klar war, dass ich mich für sie entschied, haben sie mich sehr unterstützt.“

Maya offenbarte zudem, dass sie nicht alle Filme ihrer berühmten Eltern gesehen hat. „Es ist lustig, ich habe nicht alle gesehen. Manchmal möchte man nicht sehen, wie die eigene Mutter erschossen wird oder der eigene Vater schmerzhafte Emotionen durchlebt, auch wenn man weiß, dass es nur vorgetäuscht ist”, so Hawke.

©Bilder:BANG Media International – Maya Hawke – Agenzia Sintesi credit – Venice Film Festival 2020 -Avalon