Michael Jackson: Hat er seine Neffen missbraucht?

Wusstest Du schon...

Ansel Elgort ist das neue Gesicht des Ralph Lauren-Duftes

Obwohl er 2005 in einem Fall freigesprochen wurde und viele andere Anschuldigungen nie vor Gericht kamen, bleiben die Vorwürfe des Kindesmissbrauchs bis heute an dem verstorbenen Pop-Superstar Michael Jackson (1958-2009, „Billie Jean“) kleben. Auch einige Ermittler sind nach wie vor von Jacksons Schuld überzeugt und haben rechtzeitig zu seinem siebten Todestag am 25. Juni in der „New York Post“ neue, ungeheuerliche Vorwürfe erhoben: Der Sänger soll auch seine eigenen Neffen missbraucht haben.

Neues Auto als Schweigegeld?

Sehen Sie einen Bericht über die angeblichen Porno-Funde auf Michael Jacksons Ranch auf Clipfish

„Wir haben einen glaubwürdigen Hinweis in Bezug auf die Neffen erhalten“, sagte ein Detective aus dem Santa Barbara County, der 2004 bis 2005 gegen den Sänger ermittelte, der Zeitung. „Aber wie so oft während dieser Ermittlungen haben Jacksons Leute davon Wind bekommen, und Jackson hat einen der Jungen auf eine Insel fortgeschafft. Als dieser Junge zurückkam, hatte Jackson ihm ein brandneues Auto gekauft. Soweit wir wissen, hat er damit und mit der Reise seinen Neffen dazu gebracht, den Mund zu halten.“

Als die Polizei den damals 18-jährigen Neffen danach aufsuchte, habe er dennoch angedeutet, dass etwas nicht stimmte, erfuhr die „Post“ aus Kreisen der Staatsanwaltschaft. „Er war allein zuhause und hat zwei Detectives hereingebeten, ihnen Erfrischungen angeboten aber auch erklärt, dass er nichts Schlechtes über seinen Onkel erzählen werde“, berichtete der Informant. „Es war merkwürdig, dass ihn dieser Besuch nicht aufgeregt hat. Er hat sich auch nicht aufgeregt, als ihm die Detectives von ihrem Verdacht erzählten und er hat es nie wirklich abgestritten.“

Gerüchte über Sohn Blanket

Ein anderer Neffe habe dagegen jeglichen Missbrauch durch Jackson geleugnet. Ein weiteres Mitglied des Jackson-Clans habe den Ermittlern wiederum erzählt, dass es befürchte, dass bereits mehrere seiner Neffen Opfer des Pop-Stars geworden waren – und dass Jackson auch seinem eigenen Sohn Blanket „anstößiges Verhalten“ anerziehe. Da die Familie jedoch nicht mit den Behörden kooperierte, sei es in diesen Fällen nie zu einer Anklage gekommen.

Erst vor einigen Tagen gab es neue Schlagzeilen, als ein Polizeibericht aus dem Jahr 2003 auftauchte. Demnach seien bei einer Durchsuchung von Jacksons „Neverland“-Ranch pornografisches Material und Nacktfotos von Kindern gefunden worden – darunter auch Bilder seiner Neffen Taj, Terrell und T.J. in Unterwäsche. Jacksons Anwalt erklärte später, die Bilder seien bei einem normalen Fotoshooting entstanden und für ein Album-Cover geplant gewesen. Taj, Terrell und T.J., Söhne von Jacksons Bruder Tito, bildeten in den 1990ern die Boyband 3T („Tease Me“).

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Wayne Carpendale packt seinen Sohn dick ein!

Geena Davis und Joan Chen für ‚Eve‘

Herzogin Meghan löst Kleid-Chaos aus!

Kommentare

  • Kikki

    Geschrieben am 30. Juni 2016

    Antworten

    Max sprach zuerst mit der Bild haha…hau mich wech hier.. Ihr Süßen seid schon meine knudeligen schmusi-Zuckis..liebe Euch.
    Eure Kikki….muss jetzt meinen Bh ausziehen er zwickt vorne mittig hihi..knutschaa.

  • Oman

    Geschrieben am 29. Juni 2016

    Antworten

    Oman wenn ich hier diese bösen Kommentare lese könnte ich echt abkotzen. Als ob die Welt nicht schon böse genug ist, so müssen hier Leute böse hetzen und hetzen.

    Schämt Euch mal was Pfui!

    PS: wo ist die Kotztüte?

  • Max

    Geschrieben am 29. Juni 2016

    Antworten

    Na klar, am besten immer einen Deckmantel der Verschwiegenheit drauf. Diese stinkreichen Stars meinen sich alles erkaufen zu können. NEIN, die Wahrheit gehört ausgesprochen und die Täter bestraft!

  • Hengst

    Geschrieben am 28. Juni 2016

    Antworten

    @Nervi: Dein Kommentar ist genauso nervig wie Dein toller Name…als ob Du es besser wüsstest. Hättest Du Dich mehr diesbezüglich belesen wüsstest Du daß es nur um Kohle machen ging und nicht darum was Du sagst. Ist echt zum Kotzen wie sich Menschen von der Presse blenden lassen. Muss mich über soviel Böshaftigkeit eben übergeben. Würg.

    Er war ein guter Mensch und hätte keinem Kind was angetan.

  • @Nervi

    Geschrieben am 28. Juni 2016

    Antworten

    Was heisst denn in Frieden ruhen lassen? Und die Seelen der missbrauchten Kinder sollen wohl schon zu Lebenzeiten nicht zur Ruhe kommen oder wie denkst du dir das?

  • Nervi

    Geschrieben am 27. Juni 2016

    Antworten

    Meine Güte schämt Euch mal was, könnt Ihr den Michael nicht mal in Frieden ruhen lassen? Das war doch bewiesen daß es nicht stimmte , ging doch nur um Geld wie immer! Lasst Ihn einfach in Ruhe, er war ein guter Mensch und hat es nicht verdient!

Was sagst Du dazu?