Niemand eilte Naomie Harris zur Hilfe, als sie von einer Hollywood-Größe begrapscht wurde.
Die ‚No Time To Die‘-Darstellerin sprach bereits vor einer Weile über den schockierenden Vorfall. Damals verriet sie, ein „riesiger Star“ habe ihr zu Beginn ihrer Karriere während eines Castings die Hand unter den Rock geschoben. In einem neuen Interview erklärt die Moneypenny-Darstellerin jetzt, dass sie noch immer nicht fassen kann, dass weder der Regisseur noch der Casting-Verantwortliche den Grapscher zurechtwiesen. Das ‚You‘-Magazin der ‚Mail on Sunday‘ zitiert die Schauspielerin: „Was so schockierend daran war, ist, dass der Casting-Direktor und der Regisseur da waren. Und natürlich sagte niemand was, denn er war — er ist — ein riesiger Star.“

Die 45-jährige ist jedoch trotzdem der Meinung, dass sie sich glücklich schätzen kann — immerhin sei ihr nur ein einziger „#MeToo-Moment“ zugestoßen. Naomies Meinung nach sei es allerdings besonders wichtig, übergriffiges Verhalten am Set sofort zu ahnden. Sie erinnert sich im Gespräch: „Das war mein einziger #MeToo-Moment, also hatte ich echt Glück wenn man bedenkt, wie verbreitet dieses Verhalten war. Ich arbeitete an einem anderen Projekt, bei dem es einen #MeToo-Vorfall gab. Da wurde nicht gezögert, der Täter wurde sofort entlassen.“

©Bilder:BANG Media International – Naomie Harris – February 2020 – Famous – BAFTA Film Awards