Rob Delaney kann die Bedenken bezüglich ‚Nicht schon wieder allein zu Haus‘ verstehen.
Der 44-jährige Schauspieler spielt Jeff McKenzie im neuen Film der ‚Kevin – Allein zu Haus‘-Reihe und hat nun enthüllt, dass er die lauwarme Rezeption der Zuschauer für eine Neuinterpretation des ursprünglichen Weihnachtsklassikers von 1990 akzeptiert. Er kann sie tatsächlich sogar verstehen.

Auf die Frage, was ihn dazu gebracht habe, in dem Streifen mitzuspielen, sagte Rob der Zeitung ‚The Guardian‘: „Als ich hörte, dass sie einen neuen ‚Kevin – Allein zu Haus‘-Film machen würden, dachte ich: ‚Nun, das ist nicht notwendig.‘ Aber als mir das Drehbuch geschickt wurde, dachte ich: ‚Klar, ich lese es.‘ Ich liebe es, Drehbücher zu lesen, gute oder schlechte – sie helfen mir als Autor.“

Der ‚Deadpool 2‘-Star war dann aber entgegen seinen eigenen Erwartungen so begeistert von der Geschichte, dass er doch noch für das Projekt zusagte. Er fuhr fort: „Ich war sofort überzeugt – das Drehbuch war wunderschön und urkomisch. Wenn jemand an mir zweifelt, würde ich sagen, schauen Sie sich einige ‚Saturday Night Live‘-Sketche an, die von diesen Jungs, Mikey Day und Streeter Seidell, geschrieben wurden. Das sollte Ihre Bedenken zerstreuen. Sie sind wild, klug und erfinderisch.“ Rob fügt hinzu, dass die Geschichte „wirklich originell“ sei, aber etwas von der Magie enthalte, die den vorherigen ‚Kevin – Allein zu Haus‘-Film so besonders mache. „Du hast all die wunderbar gewalttätigen Stunts, die du dir in einem ‚Kevin – Allein zu Haus‘-Film erhoffst – aber die Geschichte ist wirklich originell. Es ist vollkommen verständlich, skeptisch oder wütend zu sein, dass sie einen neuen Film machen – bis man ihn sieht.“

©Bilder:Bang Media International