Sam Neill: Corona brachte die ‘Jurassic World’-Film-Crew näher zusammen

Wusstest Du schon...

Charlize Theron denkt wieder ans Daten

Sam Neill verrät, dass die Einschränkungen durch das Coronavirus die Besetzung von ‘Jurassic World: Dominion’ zusammengeschweißt hat.
Der 73-jährige Schauspieler spielt im kommenden Film erneut die Rolle des Dr. Alan Grant und verriet, dass er während der Dreharbeiten in Großbritannien im vergangenen Jahr eng mit Co-Stars wie Chris Pratt und Bryce Dallas Howard zusammengewachsen ist.

Schließlich herrschen bei einer solch großen Hollywood-Produktion strenge Hygienemaßnahmen und Kontaktbeschränkungen, weswegen er neben dem Dreh auch privat viel Zeit mit seinen Kollegen verbrachte. “Es war eine außergewöhnliche Zeit. Wir waren für die Dauer der Dreharbeiten so ziemlich auf ein Quartier beschränkt und es hat uns alle näher zusammengebracht, als wir es für möglich gehalten hätten”, erinnert sich der Darsteller zurück.

Neill, der neben den anderen Original-’Jurassic Park’-Darstellern Jeff Goldblum und Laura Dern zum Dinosaurier-Action-Franchise zurückkehrt, ist froh, dass ‘Jurassic World: Dominion’ weniger digitale Bildeffekte und mehr auf die “massiven Puppen” setzt, die in der Original-Trilogie verwendet wurden. Im Gespräch mit der Zeitung ‘The Times’ fügt er hinzu: “Das ist einer der Gründe, warum der erste Film so gut funktioniert hat – man hatte diese fühlbaren Kreaturen, die ganz nah an einem dran waren. Es sind 20 Jahre zwischen diesem und dem letzten (‘Jurassic Park III’)-Film, den ich gemacht habe, aber diese 20 Jahre waren voll von Dinosaurier-Fragen.”

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Chris Pratt: Stolz auf seinen Sohn

Kristin Cavallari: Ihr Fokus sind ihre Kinder

Bradley Cooper über Dreharbeiten zu ‘Nightmare Alley’

Was sagst Du dazu?