Sarah Jessica Parker: Gefangen am ‚Sex and the City‘-Set

Wusstest Du schon...

Ruinierte Liebe? Shannen Dohertys Ehemann verklagt Manager

Sarah Jessica Parker fühlte sich zu Beginn wie eine "Geisel" am Set von ‚Sex and the City‘.
Die 54-jährige Darstellerin zögerte anfangs, ihren Vertrag für die Serie zu unterschreiben, weil sie sich nicht für so lange Zeit an ein Projekt binden wollte. Die erste Zeit sei hart gewesen und sie habe in ihre Rolle der Carrie Bradshaw hineinwachsen müssen. "Ich geriet in Panik und dachte ‚Ich will mein Leben behalten’", gesteht die Fashion-Ikone im Gespräch mit dem Podcast ‚Origins Chapter 5: Sex And The City: Tutus, Tete-a-Tetes, and Taxis‘.

Eigentlich habe sie nie vorgehabt, sich einem Projekt so lange zu widmen. "Ich habe gerne ein paar Theaterstücke und einen Film pro Jahr gemacht, und vielleicht einen TV-Film. [Als ich mit der Show anfing], fühlte es sich plötzlich so an, als würde mich jemand als Geisel oder so halten. Es gab einfach diese Einschränkungen, die mir das Gefühl gaben, zu ersticken", enthüllt die Schauspielerin.

Unglaublich, aber wahr: Dieses Jahr sind es exakt 20 Jahre her, seit die erste Folge von ‚Sex and the City‘ im TV lief. Wie Parker kürzlich verriet, könne sie es kaum fassen, wie schnell die Zeit vergangen sei. "Es ist wirklich hart, sich vorzustellen, dass 20 oder 21 Jahre vergangen sind. Aber es gibt viele tolle Erinnerungen an diese Zeit", berichtete sie in der ‚Today‘-Show.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jason Momoa: Kaum Rollen nach ‚GoT‘

Lily Collins schminkt sich für das Glamour-Cover selbst

Michelle T. Williams: Rücktritt von Broadway-Stück