Viply

„Star Wars“-Serie: „Iron Man“-Regisseur Jon Favreau ist an Bord

Disney und Lucasfilm haben sich den nächsten großen Namen für ihr „Star Wars“-Universum geangelt: „Iron Man“-Regisseur Jon Favreau (51) soll an der geplanten „Star Wars“-Serie mitarbeiten. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll er bei dem Projekt die Rollen des ausführenden Produzenten und Drehbuchautors einnehmen.

Favreau ist kein Unbekannter im „Star Wars“-Universum: Er sprach bereits die Rolle des Mandalorianers Pre Vizsla in der Animationsserie „Star Wars: The Clone Wars“. Außerdem wird er eine bisher nicht bekannte Rolle im Spin-off „Solo: A Star Wars Story“ sprechen.

„Jon bringt die perfekte Mischung aus Talent zum Produzieren und Schreiben mit und beherrscht das ‚Star Wars‘-Universums bestens“, sagt Kathleen Kennedy, Präsidentin von Lucasfilm zu der Verpflichtung Favreaus. Dieser zeigt sich geschmeichelt: „Wenn du mir im Alter von elf Jahren gesagt hättest, dass ich im ‚Star Wars‘-Universum Geschichten erzählen würde, hätte ich dir nicht geglaubt. Ich kann es kaum erwarten, dieses aufregende Abenteuer zu beginnen.“

Produziert wird für die Disney-App

Wann die Serie herauskommt und worum es geht, ist bisher nicht bekannt. Disney produziert sie allerdings für eine hauseigene App, mit der das Medienunternehmen den Streaming-Markt für sich erschließen will. Laut Berichten soll diese 2019 an den Start gehen. Demnach ist mit einer Veröffentlichung der „Star Wars“-Serie im gleichen Jahr zu rechnen.

Der eine kommt, der andere geht

Während Favreau tiefer ins „Star Wars“-Universum eintaucht, will Komponist John Williams (86) nach „Episode 9“ hinschmeißen. Das gab der 86-Jährige in einem Radio-Interview nun bekannt. Der Oscar-prämierte Komponist zeichnete bisher bei allen Teilen der Saga für die Filmmusik verantwortlich. Neben „Star Wars“ komponierte er auch viele weitere Stücke für Filmklassiker wie „Indiana Jones“, „Der weiße Hai“, „E.T. – Der Außerirdische“ oder „Jurassic Park“.