Sie ist wieder da: Nach jahrelanger Fernsehabstinenz sieht man Tine Wittler (47) wieder im Fernsehen. Sie bevorzugt die Bühne und das Schreiben, aber die besonderen Bastler*innen von 'Deutschlands beste Miniaturbauer' haben sie wieder vor die Kamera gelockt.

Neugierig auf Miniaturbauer*innen

Seit 2013 'Einsatz in 4 Wänden' eingestampft wurde, sah man die Norddeutsche kaum im Fernsehen, aber sie war trotzdem mit ihrem Bühnenprogramm 'Lokalrunde' und Büchern gut beschäftigt. Sie fühlt sich auf der Bühne wohl und sucht nicht den Auftritt vor der Kamera. Aber nun lockt die Mattscheibe doch: "Dieser Tage habe ich allerdings eine Ausnahme gemacht und werde im Dezember in der Kabel-eins-Sendung "Deutschlands beste Miniaturbauer" als Jurorin zu sehen sein", berichtete die Chansonsängerin im Gespräch mit 't-online.de'. "Die verrückten Miniaturbauer musste ich einfach kennenlernen."

Tine Wittler muss immer was Neues machen

Mittlerweile hat der Star auch Hamburg den Rücken gekehrt, um in einem kleinen Dorf im Wendland seiner Kreativität zu frönen, zu schreiben und sich neue Bühnenprogramme auszudenken. Die Autorin muss ständig etwas anderes machen, möchte nicht verharren. "Ich hab so einen Motor im Hintern und der sagt immer: 'Und jetzt was Neues und was Neues.' Deshalb mache ich so viele unterschiedliche Sachen", erklärte Tine Wittler unlängst im Gespräch mit 'RTL'. Ihre Fans wird es freuen.

Bild: picture alliance / zb | Kirsten Nijhof