Tom Cruise verspricht, dass es "noch nie" solche Dreharbeiten in luftiger Höhe wie in ‚Top Gun 2‘ gegeben hat.
Der 57-jährige Schauspieler nimmt seine Rolle als Pete "Maverick" Mitchell in der bevorstehenden Fortsetzung des Klassikers ‚Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel‘ von 1986 wieder auf.

Und obwohl Tom ein erfahrener Pilot ist, bestand er darauf, dass auch alle seine Co-Stars eine Flugausbildung haben, damit sie die Jet-Sequenzen selbst drehen konnten. Der Produzent Jerry Bruckheimer erklärte gegenüber dem ‚Empire‘-Magazin: "Was an diesem Film anders ist, ist, dass wir [in ‚Top Gun‘] die Schauspieler in die F-14 gesteckt haben und wir konnten kein einziges Bild davon verwenden, außer ein paar Sachen über Tom, weil sie sich alle übergeben haben. Es ist so lustig, wenn ihre Augen in ihren Köpfen zurückrollen. […] Aber in diesem Film wollte Tom sicherstellen, dass die Schauspieler tatsächlich in den F-18-[Jets] sein konnten." Tom fügte hinzu: "Ich sagte dem Studio: ‚Ihr wisst nicht, wie schwer dieser Film sein wird. Niemand hat das jemals zuvor getan. Es wurde noch nie eine Luftsequenz auf diese Weise gedreht. Ich weiß nicht, ob es jemals wieder eine geben wird, um ehrlich zu sein."

Der ‚Mission: Impossible‘-Star – der dafür bekannt ist, seine Stunts selbst zu machen – stimmte zu, sich der Fortsetzung anzuschließen, wenn er die kniffligen Szenen selbst in Angriff nehmen dürfe, anstatt sich auf CGI und Green Screen-Technologie zu verlassen.