© Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect

Verlierer des Tages

Wusstest Du schon...

Liam Payne: Sohn Bear „ist das Erste, woran ich morgens denke“

Rebel Wilson (38) hat in der Talkshow von Ellen DeGeneres (60) behauptet, dass sie die erste Plus-Size-Schauspielerin gewesen wäre, die in einer RomCom die Hauptrolle spielen durfte. Das stimmt so allerdings nicht, wie sie kurz darauf auf Twitter erfahren musste: Die ebenfalls übergewichtige Schauspielerin Mo’Nique (50) hatte zum Beispiel 2006 in „Phat Girlz“ mitgespielt, Queen Latifah (48) im gleichen Jahr in „Noch einmal Ferien“.

Wilson machte es dann noch ein bisschen schlimmer, indem sie versuchte sich rauszureden: Die Definition von „RomCom“ oder „Plus Size“ sei ja eine Grauzone. Nachdem sich die Schauspielerin Mo’Nique dann sogar persönlich äußerte und Wilson bat, die Leistungen anderer nicht mit irgendwelchen Grauzonen zu schmälern, entschuldigte sich die australische Schauspielerin offiziell bei ihr: „Ich verehre dich und Queen Latifah und ich unterstütze alle Plus-Size-Frauen und alles Positive, was wir zusammen erreichen.“ Mal sehen, ob das hilft.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lady Gaga: ‚A Star Is Born‘ ließ sie emotional werden

Kaley Cuoco: Diebische Elster

Jaden Smith: Ist er wirklich schwul?

Was sagst Du dazu?


Vip-News jetzt abonnieren!