Victoria Beckham ‚bereut‘ die Spice Girl-Mode nicht

Wusstest Du schon...

Sarah Connor: Musik für Kinder

Victoria Beckham "bereut" keine ihrer Spice Girls Outfits.
Die ‚Viva Forever‘-Hitmacherin, die in den 90ern in der Pop-Band zusammen mit Mel B, Mel C, Geri Horner und Emma Bunton gesungen hat, besteht nun darauf, dass ihr Geheimnis, in einem Kleid gut auszusehen, in der "Zuversicht" liegt. Sie erinnert sich an einige "gewagte" Looks, die sie in der Girl-Band getragen hat, weil sie Teil ihrer "Mode-Reise" waren.

In einem Interview mit ‚Grazia‘ erzählte die Designerin: "Wie manche Sachen am Körper anliegen und die Silhouetten, die die Kleidung formt, sind im Vorfeld meine Inspiration, wenn ich Kleidung entwerfe. [Das Geheimnis eines großartigen Kleides] ist Selbstbewusstsein! Wenn du gut aussiehst, dann fühlst du dich auch gut. Ich möchte, dass Frauen meine Kleider tragen und sich wie die beste Version ihrer selbst fühlen. Habt ihr manche Spice Girl Outfits gesehen?! Manche Looks waren ziemlich gewagt, wie der schwarze lederne Catsuit, aber sie sind Teil meiner Reise und haben mich mit zu dem gemacht, was ich heute bin, also bereue ich sie nicht. Das Leben ist zu kurz, um Outfits zu bereuen!"

Der 44-jährige Mode-Mogul, der vier Kinder mit Eheman David Beckham hat, erklärte außerdem, dass sie für ihre Marke "einfache" Kleidung entwirft, weil es ihr mit ihrem "morgendlichen Stress-Level" hilft. Sie plauderte weiterhin aus: "Mein Stil hat sich in den letzten Jahren enorm verändert und ich wähle nun Stücke aus, die das Leben einfacher machen. Dinge, die einfach zu tragen und gleichzeitig praktisch sind. Ich denke wesentlich mehr darüber nach, was mich gut fühlen lässt. Vielleicht sind das die extra Zentimeter am Saum, die das Kleid über das Knie gehen lassen oder eine super schmeichelnder Ausschnitt – einfach Dinge, die mich wohlfühlen lassen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Hannelore Elsner: Ihr Sohn trauert auf Instagram

Michael Wendler: Freundin unglücklich?

Bibi Claßen: Sie bereut ihren ‚Wap Bap‘-Song nicht