Willow Smith spricht über psychische Probleme

Wusstest Du schon...

Mumford and Sons: ‘Delta’ in den Startlöchern

Willow Smith spricht über ihren Kampf mit „extremen Ängsten“.
Die Tochter von Will und Jada Pinkett Smith gesteht, dass sie regelmäßig mit psychischen Problemen zu kämpfen hat. Vor vier Tagen habe sie plötzlich unter schrecklichen Angstzuständen gelitten. „Ich konnte nicht sprechen, sondern musste mich einmummen und Zeit alleine verbringen. Das war total wichtig, weil es so viel intensiver gewesen wäre, wenn ich dich angeblickt und gesagt hätte ‚Hilf mir‘“, erklärt sie im Gespräch mit ihrer Mutter in deren Show ‚Red Table Talk‘. „Und dann, als ich bereit war, öffnete ich den Kokon.“

In der Talkshow-Folge sprachen die Smiths mit Menschen, die Suizidversuche überlebt hatten. Willow ist es ein besonderes Anliegen, das Stigma um mentale Gesundheit aufzuheben. Aus eigener Erfahrung wisse sie, wie unglaublich hart es sei, emotionale Krisen zu bewältigen. Man werde von Gefühlen wie „Scham, Schuld, Traurigkeit und Verwirrung“ heimgesucht. „Und du willst nicht einmal darüber reden, weil du denkst ‚Ich fühle mich verrückt und will nicht, dass sie denken, dass ich verrückt bin. Also werde ich einfach gar nichts sagen‘“, erläutert die Sängerin.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Sam Smith arbeitet an seinem nächsten Album

Liam Neeson: In diese Rolle würde er gerne noch einmal schlüpfen

Robbie Williams: Songs als Rache

Was sagst Du dazu?