Promis, die gerne zocken

Wusstest Du schon...

Top 5 der besten Gaming Handys

Sie sind wie du und ich – auch Promis haben ein reges Interesse daran, sich immer mal wieder an spannenden Casinospielen zu versuchen. Nicht erst seit Ocean’s 11 weiß die Welt, dass ein George Clooney gerne mal Roulette spielt. Auch ein James Bond weiß in Casino Royale um die Bedeutung einer guten Partie Poker.

Wer aber spielt noch gerne, und wie finden Promis die besten virtuellen Casinos, wenn der volle Terminkalender mal wieder keine Zeit erlaubt, um nach Vegas zu jetten? Ein Blick auf Hollywood mal anders.

Online oder privat

Da Promis wie Matt Damon oder auch Ashton Kutcher immer so viele Fans anlocken, um sie spielen zu sehen, ist es nicht verwunderlich, dass viele Promis online oder in privaten Räumen in Casinos spielen, durch die sie in die Gebäude geführt werden Seiteneingänge. Indem sie sich aus der Sicht ihrer Fans und der Paparazzi heraushalten, können sie einfach Spaß daran haben, ihre Lieblingskasinospiele zu spielen, zu gewinnen oder zu verlieren. In guten Online Casinos kann man zudem die wahre Identität komplett geheimhalten und so befreiter aufspielen.

Hohe Einsätze, hohe Gewinne

Hierbei fällt es auf, dass vor allem Sportler gerne mal öffentlich spielen. Aus der Bundesliga und Co ist nur wenig überliefert, aber mit Blick auf die Größen des US-Sports lässt sich immer wieder feststellen, dass es hier einige gibt, die den Kick suchen. Tiger Woods ist ein solcher Blackjack-Spieler und es wurde gemunkelt, dass er Summen von bis zu 25.000 US-Dollar pro Hand setzt. Bei seinem Millionengehalt allerdings auch nicht die Welt. Michael Phelps ist der am meisten dekorierte Olympier aller Zeiten, aber es ist auch bekannt, dass er gerne Online Poker spielt. Besonders jetzt nach der aktiven Karriere kann er sich seiner Leidenschaft ein wenig mehr widmen.

Stars, die richtig gut sind

Während viele Stars gerne einfach nur ein wenig spielen um sich gut zu unterhalten und abzulenken, gibt es aber auch jene die mit mehr Ehrgeiz dabei sind. So hat Ben Affleck, bekannt aus Fargo und seiner Rolle als Batman, bereits einige Turniere gewonnen im Poker und ist daher ein gerngesehener Gast. Wie aber suchen sich die Stars ihre Orte heraus?

Das Management entscheidet

Man sollte wohl nicht so vermessen sein zu glauben, dass Stars wie Affleck und Co sich selber aktiv ihre virtuellen Spielhäuser aussuchen. Denn im Hintergrund zieht das Management doch immer wieder die Strippen ihrer Karrieren. So können sie sich darauf konzentrieren, was sie auszeichnet, nämlich die Schauspielerei. Das Management wiederum wird es wohl so tun wie wir alle auch. Man sucht sich also verlässliche Seiten im Internet raus, die einen hohen Sicherheitsstandard an den Tag legen, komplette Anonymität versprechen und gleichzeitig so anziehend sind, dass man sie unbedingt mal testen muss. Beste Online Casinos haben daher im Netz eine hohe Akzeptanz und werden besonders bei Vergleichsseiten immer wieder ganz oben auf der Liste zu finden sein. Das erleichtert einem die Suche und man kann besser und entspannter spielen. Und wer weiß, vielleicht spielt man ja manchmal online gegen einen Promi ohne es zu wissen!

Foto: Adobe / ASjack

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Könnte Henry Cavill der neue James Bond nach Craig werden?

Hollywood zu Gast im Videospiel – Stars treten in die Rollen von Spielfiguren

Berühmte Oldtimer: Kult-Autos der Filmgeschichte

Was sagst Du dazu?