Ben Becker: Auf Sylt komme ich zur Ruhe

Wusstest Du schon...

Olly Murs auf Bühne mit Sonnencreme beworfen

Ben Becker (56, 'Ich, Judas') den Schauspieler kennt fast jeder. Doch Ben Becker den Maler kennen nicht viele. Das soll sich nun ändern, denn der deutsche Filmstar bekommt auf Sylt seine erste eigene Dauer-Ausstellung.

Die zweite große Leidenschaft des Schauspielers

Schon seit Jahren findet der Schauspieler beim Malen mit Acryl seine Erfüllung. Das Resultat seiner Leidenschaft können seine Fans nun auf der Nordsee-Insel Sylt bewundern. 17 Werke stellt Ben Becker dort aus, die Preise liegen zwischen 3000 und 7000 Euro. Alle Bilder haben einen Rahmen aus Eiche. "Na klar, das ist doch deutsches Kultur-Gut!", findet der Künstler im 'Bild'-Interview. Die Ausstellung trägt den interessanten Namen "Auf der Alster rechts vor links." Wie es zu dem Namen kam, erklärt er auch: "Ist mir zufällig eingefallen. Ich liebe das Maritime, hatte auf der Alster mal Segeln gelernt."

Sylt ist der perfekte Rückzugsort für Ben Becker

Vor einigen Jahren entdeckte Ben Becker Sylt für sich und fährt mittlerweile regelmäßig zum Malen und auf der Suche nach Ruhe auf die Insel. "Sylt ist ein geiler Rückzugsort. Ich war jetzt zehn Tage hier, komme total runter. Ganz schnell bin ich wieder da", so der Schauspieler.

Bei seinen Besuchen auf der Insel kommt er in einem alten Zirkuswagen unter, der seinem guten Freund Jan Scharfe, Inhaber des Promi-Lokals 'Beach House', gehört. Das Weinlager des Dünen-Restaurants hat er in sein Atelier umgewandelt. Auf das 'Beach House stieß Ben Becker damals ganz zufällig: "Ich hatte vor einigen Jahren das Bedürfnis mal was Neues zu entdecken, hatte dann aber dort (auf Sylt) ein falsches Hotel gebucht. Da bin ich sofort raus, wollte irgendwo ans Meer und gut essen. Eine Hippie-Taxi-Fahrerin brachte mich ins 'Beach House'.“

Bild: Peter Gercke/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Dua Lipa: Ihr Manager sucht ESC-Talent

‚Nightmare On Elm Street‘-Haus zu verkaufen

James Gunn: Finale wäre zu düster gewesen

Was sagst Du dazu?