Blake Lively findet, dass Nüchternheit zu Ausgrenzung führen kann.
Die ‚Gossip Girl‘-Darstellerin liebt es, sozial zu sein, gab aber zu, dass sie sich bei gesellschaftlichen Zusammenkünften oft am Rande gefühlt hat. Der Grund dafür ist, dass die Schauspielerin keinen Alkohol trinkt, der bei Feiern und Events oft einfach dazugehört – und dem typischem Gruppendruck ist auch eine Hollywood-Ikone wie Blake von Zeit zu Zeit ausgesetzt.

Das inspirierte die Schauspielerin, ihr neues Unternehmen Betty Buzz zu gründen, eine Linie von fünf aromatisierten Getränken, die mit Spirituosen gemischt oder allein genossen werden können. Sie sagte dem ‚People‘-Magazin: „Ich trinke nicht, weil ich die Auswirkungen von Alkohol nicht mag, aber ich mag es, ein Teil einer Gruppe zu sein. Ich mag es, sozial zu sein. Ich mag es, wenn Menschen zusammenkommen. Ich fand manchmal, dass nicht zu trinken einen ein wenig ausgegrenzt hat, weil man sich wie außen vorgelassen fühlt. Und vielleicht ist es nur im eigenen Kopf – aber man fühlt sich einfach nicht wirklich dazugehörig.“

Obwohl sie selbst ohne Alkohol lebt, sagte die ‚A Simple Favor‘-Darstellerin, dass sie wusste, was sie tat, als sie ihre neuen Getränke zusammenstellte. Sie liebe nämlich den Geschmack von Cocktails und Getränken, nur eben nicht den von Alkohol. Das führte zur Schaffung ihres Tonic Water, Sparkling Grapefruit, Meyer Lemon Club Soda, Sparkling Lemon Lime und Ginger Beer.

©Bilder:BANG Media International – Blake Lively – Free Guy World Premiere – Getty