Britney Spears: Hilfe von persönlichem Vormund

Wusstest Du schon...

Dolly Parton wird immer noch gefragt, ob ihr Ehemann wirklich existiert

Britney Spears’ persönlicher Vormund hat „mit einem Expertenteam zusammengearbeitet“, um die Sängerin zu unterstützen.
Die ‚Toxic‘-Hitmacherin meldete sich vergangene Woche vor Gericht zu Wort, um die Vormundschaft öffentlich zu verurteilen, in der sie sich missbräuchlich behandelt fühlt, aber Insider behaupten, dass Jodi Montgomery – die die Langzeitpflegemanagerin des Popstars war, bevor sie im September 2019 als Vormund eintrat – sich darauf konzentriert, ihr Bestes für ihre Kundin zu geben.

Ein Insider sagte dem ‚People‘-Magazin: „Jodi hat mit einem Team von Experten zusammengearbeitet, das sich darauf konzentriert hat, Britney die Möglichkeiten zu geben, damit es ihr besser geht.“ Britneys Krankenakten sind versiegelt und sie hat nie irgendwelche psychischen Probleme offengelegt und so ist die „Hoffnung, dass sie irgendwann aus der Vormundschaft herauskommen kann“. Obwohl die ‚Stronger‘-Sängerin die Behandlung verurteilt, die sie von ihren Vormunden erhalten hat, zu der auch ihr Vater Jamie Spears gehört, bestand der Insider darauf, dass diejenigen, die ihre Angelegenheiten beaufsichtigten, vom Gericht untersucht wurden. Der Informant sagte dem Magazin: „Nach kalifornischem Recht müssen alle Vormunde heimlich vom Gericht untersucht werden. Fortschritte müssen gemeldet werden. Die Vormunde werden alle genau überwacht, um sicherzustellen, dass nichts Zwielichtiges passiert.“

Jamie ist für Britneys finanzielle Angelegenheiten zuständig und ist aufgrund der Art der Entscheidungen, die er treffen muss, sehr stark in ihren Alltag involviert. Der Insider erklärte: „Obwohl Jamie für ihre Finanzen zuständig ist, muss er immer noch alles genehmigen, weil am Ende des Tages alles mit den Finanzen zu tun hat.“ Als sie letzte Woche vor Gericht sprach, gab die Sängerin zu, dass sie nicht erwartet hatte, dass irgendjemand glauben würde, wie ihr Leben unter der Vormundschaft gewesen sei. Sie sagte vor dem Richter: „Ich habe es nie offen gesagt – ich hätte nie gedacht, dass mir jemand glauben würde. Ich lüge nicht. Ich will nur mein Leben zurück. Es ist 13 Jahre her, und es reicht. Ich möchte gehört werden können. Ich habe das so lange in mir behalten – es ist nicht gut für mein Herz. Ich war so wütend und weine jeden Tag. Für meine mentale Gesundheit muss ich es mir vom Herzen reden. Die Wut, alles. Der Hauptgrund, warum ich heute hier bin, ist, dass ich die Vormundschaft beenden möchte, ohne bewertet zu werden.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

James Gunn: Scorsese wollte nur Aufmerksamkeit

Val Kilmer: Genesungsprozess ist brutal

Jesy Nelson löscht alte Instagram-Posts vor Erscheinung ihrer Debüt-Single

Was sagst Du dazu?