Evelyn Burdecki bei ‘Wer wird Millionär?’: Hadern mit der Fünf-Euro-Frage

Wusstest Du schon...

Sylvester Stallone wird die ikonische Rocky-Rolle im neuen ‘Creed’-Film nicht wieder spielen

Mehr Blond geht nicht: Fast wäre Evelyn Burdecki (32) am Donnerstagabend (3. Juni) schon an der zweiten Frage gescheitert. Doch die TV-Persönlichkeit biss sich durch — und gewann schließlich eine ansehnliche Summe für einen guten Zwecke.

"Kann man das essen?"

Aller Anfang war jedoch schwer für die Berufs-Blondine: In der Jubiläumssendung (1.500 Folgen) kam Evelyn auf dem heißen Stuhl gegenüber Günther Jauch (64) ordentlich ins Schwitzen. Dabei hatte sie als Talisman sogar ihren Papa mitgebracht, der stolz im Publikum saß. "Er ist das erste Mal im Fernsehen", verriet die Tochter. Grund zum Stolzsein gab es aber erstmal nicht, denn die Frage "Steht die Kebekus auf das männliche Geschlecht, gefallen der…“ a) Piek Könige, b) Hertz Damen, c) Caro Buben und d) Kroiz Asse" überforderte die ehemalige Dschungelkönigin" "Bei Kartenspielen bin ich raus. Die Kebekus, was ist das denn? Kann man das essen?"

Evelyn Burdecki brauchte Hilfe vom Publikum

Auch beim lauten Nachdenken bekleckerte Evelyn Burdecki sich nicht gerade mit Ruhm, schien nicht einen Moment an die Komikerin zu denken. Statt dessen schweiften ihre Gedanken in die Anatomie ab: "Eine Kebekus kommt mir irgendwie vor, als wenn es mit dem Körperbau, dem Skelett etwas zu tun hätte." Da sah selbst Günther Jauch sehr nach Fremdschämen aus. "Das würde einer Kebekus nicht gerecht und würde ihr nicht gefallen", gab der Moderator seiner strauchelnden Kandidatin einen heißen Tipp. Doch der Groschen wollte einfach nicht fallen, nicht einmal pfennigweise. So musste Evelyn schließlich das Publikum befragen und war baff, als dieses zu 100 Prozent auf Antwort c klickte.

Günther Jauch hatte Erbarmen, erklärte, es handle sich um Komikerin Carolin Kebekus (41). Seine Kandidatin daraufhin: "Ach, Kebekus, die ist total sympathisch! Die ist gut in Shape, aber Skelett würde ich jetzt nicht sagen." Immerhin: Am Ende gewann Evelyn Burdecki 15.555 Euro für einen guten Zweck — trotz Startschwierigkeiten.

Bild: Gerald Matzka/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Emily Blunt: Kino ist das beste Date

Lenny Kravitz: Seine größte Inspiration

John Krasinski: Begeistert von Filmidee

Was sagst Du dazu?