Fiona Erdmann über ihre Fehlgeburt: “Man war sehr kalt zu uns”

Wusstest Du schon...

Ronnie Wood: ‘Ich wusste, dass es kommen würde’

Wenn es um tragische Schicksalsschläge geht, so kann Fiona Erdmann (32) sicher mitreden. Das Model hat einige fürchterliche Erlebnisse hinter sich. Neben dem Tod ihrer Mutter musste die einstige Kandidatin von 'Germany's Next Topmodel' auch den Tod ihres Mannes verarbeiten.

Warten auf die Natur

Im Frühjahr schlug das Schicksal dann erneut zu: Fiona erlitt eine Fehlgeburt. Mit 'Bild' sprach sie über den Moment, als sie erfuhr, dass das Kind, welches sie im Mutterleib trug, nicht mehr lebte: "Ich musste die Fehlgeburt erst einmal verarbeiten, dachte: Ich kann doch jetzt nicht sofort in ein Krankenhaus gehen und mir das Baby operativ entfernen lassen!" Ihre Frauenärztin habe ihr daraufhin geraten, zu warten, "bis es die Natur von allein regelt."

Fiona Erdmann ist stark

Nach zwei Wochen war es soweit — eine Zeit, die Fiona brauchte: "Dann konnte ich das Ganze erst mal sacken lassen, mich verabschieden, mit der Situation klarkommen und musste nicht gleich einen Hammer-Schlag nach dem nächsten einstecken." Doch an die eigentliche Geburt hat das Model, welches bereits Mutter eines kleinen Sohnes ist, wieder schreckliche Erinnerungen: "Man fühlt sich schon sehr allein. Mir hat es nicht gefallen, wie man im Krankenhaus mit mir umgegangen ist. Man war sehr kalt zu uns. Irgendwann bekommst du dein Kind und keiner ist da."

Dass sie selbst schon so viel erlebt habe, half ihr dabei, sich im Griff zu behalten. Verdrängen wolle sie die Fehlgeburt und das Baby aber nicht, hatte Fiona Erdmann schon im Sommer in einem YouTube-Video erklärt: "Das Baby ist ein Teil von uns. Es ist nicht vergessen. Es wird in unseren Herzen bleiben."

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tristan Thompson: Ein Flirt geht immer

Lindsey Buckingham: Stevie Nicks ist nicht über mich hinweg

Roger Taylor: Queen brauchte Jahre, um Freddie Mercurys Tod zu verarbeiten

Was sagst Du dazu?