Halle Berry fordert Hollywood bei den ‚Critics Choice Awards‘ zu mehr Repräsentation auf.
Die 55-jährige Schauspielerin begeisterte die Zuschauer bei der Preisverleihung am Sonntag (13. März) mit einer emotionalen Rede. Zuvor war sie mit dem ‚SeeHer Award‘ geehrt worden, der an Frauen verliehen wird die, „ihre eigene Geschichte erzählen, auch wenn andere sich deshalb unwohl fühlen.“ Die Trophäe wurde Halle von ihrer Kollegin Issa Rae verliehen. In ihrer Dankesrede erklärte die Oscarpreisträgerin über ihr Filmprojekt ‚Bruised‘: „Als ich das Skript für ‚Bruised‘ zum ersten Mal las, wurde mir klar, dass die Rolle nicht für jemanden geschrieben wurde, der wie ich aussah. Also ging ich zu den Produzenten und fragte: Warum nicht ich? Warum kann es keine schwarze Frau sein? Und sie dachten sich: Warum nicht? Später sagten sie mir: Los, suche einen Regisseur. Und irgendwann brachte ich den Mut auf zu fragen: Warum nicht ich? Sie sagten: Warum nicht?“

Als nach der Premiere ein Mann zu ihr kam und sagte, der Film habe ihm ein unwohles Gefühl gegeben, war Halle schnell klar, dass ihr Projekt große Bedeutung hatte. Sie erzählt weiter: „Geschichten zu erzählen kann unser Bewusstsein erweitern und hilft uns dabei, außerhalb unseres Selbst und unseren individuellen Umständen zu denken. Wir müssen die Realität der anderen sehen — egal wie unwohl wir uns dabei fühlen — damit wir aufhören zu verurteilen und nicht mehr den Finger auf andere zeigen, sondern damit wir Mitgefühl und Empathie für andere empfinden.“

©Bilder:BANG Media International – Halle Berry Critics Choice Awards Mar 2022 Avalon