R. Kelly könnte wieder hinter schwedischen Gardinen sitzen, nachdem er angeblich verpasste, seinen Kindern Unterhalt zu zahlen.
Der ‚Ignition‘-Hitmacher wurde festgenommen und im März ins Gefängnis gebracht, nachdem er die gerichtliche Aufforderung verpasste, die fälligen rund 142,340 Euro an seine Ex-Frau Andrea Lee zu zahlen – mit der er die Kinder Joann (21), Jay (19) und Robert Jr. (17) hat – und es scheint so, als ob er dafür wieder ins Gefängnis kommen könnte, da er die letzten zwei Zahlungen verpasste.

Laut ‚TMZ‘ schuldet der 52-jährige Musiker Andrea rund 18,389 Euro Unterhalt pro Monat für seine Kinder und zahlte das Geld in den letzten zwei Monaten nicht, was bedeutet, dass er ihr nun über 35,364 Euro schuldet. Die angeblich nicht gezahlten Gelder tauchten auf, nachdem Kelly letzten Monat für eine private Anhörung vor Gericht erschien, in einem Versuch, seinen Anteil des Unterhalts zu kürzen, was jedoch vom Richter abgelehnt wurde.

Kelly, der aus dem Gefängnis entlassen wurde, nachdem eine anonyme Person für ihn eine Kaution hinterlassen hatte, bestand zuvor darauf, dass die Sache "wieder in Ordnung gebracht wird". Unterdessen kam der Unterhaltsstreit auf, nachdem der Sänger wegen 10 Fällen von angeblichem sexuellem Missbrauch festgenommen wurde, der ihm von vier Frauen vorgeworfen wird, wobei drei von ihnen zu der Zeit noch minderjährig waren.

Zu dem Zeitpunkt lag die Summe zur Freilassung des ‚I Believe I Can Fly‘-Hitmachers bei rund einer Million, nachdem der Cook County Richter John Fitzgerald Lyke Jr. bemerkte, dass die Anschuldigungen gegen R. Kelly sehr "verstörend" sind. Kelly postete die News zu seiner Freilassung aus dem Gefängnis und gab ein emotionales Interview, in dem er angab, dass die Anschuldigungen gegen ihn "nicht stimmen".