Michael Jackson sprach für ‚X-Men‘ vor

Michael Jackson sprach für ‚X-Men‘ vor

Michael Jackson wollte die Rolle des Charles Xavier in ‚X-Men‘ (2000).

Die ‚X-Men‘-Produzenten Lauren Shuler Donner und Ralph Winter erinnern sich an ein Treffen mit dem King of Pop, der damals versucht haben soll, die Rolle des Professor X in dem von Bryan Singer inszenierten Blockbuster-Film aus dem Jahr 2000 zu ergattern, wie ‚The Hollywood Reporter‘ berichtete. Jackson soll das Fox-Büro aufgesucht haben, um mit Singer persönlich über die Rolle zu sprechen und dabei eine "sorgfältig ausgearbeitete Präsentation" während seines inoffiziellen Vorsprechens vorgetragen haben, heißt es. Shuler Donner habe ihn damals anschließend gefragt: "Du weißt, dass Xavier ein alter, weißer Mann ist?", woraufhin der Sänger geantwortet haben soll: "Oh ja. Aber wisst ihr, ich kann Make-up tragen."

Die Rolle ging jedoch schließlich an den Schauspieler Sir Patrick Stewart. Allerdings war Jackson nicht der einzige hochkarätige Star, der versucht haben soll, einen Part in dem Film zu bekommen. Auch Prominente wie Mariah Carey und Basketball-Star Shaquille O’Neal sollen ihr Glück versucht haben.

Das könnte dich auch interessieren

  • Mariah Carey: Weihnachtsmusik rund um die Uhr

  • Nick Cannon: Drei Babys mit zwei Frauen?

  • Joe Jackson: Der letzte Sonnenuntergang steht bevor

  • Adele: Bekommt sie eine Las Vegas-Künstlerresidenz?

    Adele - Grammys 2017 - Getty
  • Patrick Stewart: Das bereut er am meisten

    Sir Patrick Stewart - BANG - Animal Hero Awards 2017
  • Lewis Capaldi: Ohne Geld beim Glastonbury