Neve Campbell: Deshalb ist sie in ‘Scream 5’ dabei

Wusstest Du schon...

You Me At Six: Neues Album gegen die Angst

Neve Campbell wurde überredet, im fünften ‘Scream’-Film mitzuspielen – denn die Regisseure verfassten einen Brief für sie.
Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett übernehmen das Steuer des fünften Teils der Reihe und lösen somit den bereits verstorbenen ‘Scream’-Regisseur Wes Craven ab.

Die 47-Schauspielerin wird darin wieder in ihre Figur der Sidney Prescott schlüpfen, allerdings mussten die Filmmacher Überredungsarbeit bei Neve leisten. Denn sie hat zugegeben, dass sie zunächst gegen die Idee war, einen weiteren Film zu machen, weil es ohne den verstorbenen Filmemacher Wes an der Spitze “zu schwierig” wäre. Im Gespräch mit Jamie Lee Curtis für ‘Variety’s’ ‘House of Horror’-Diskussion erzählt Neve: “Ich war sehr besorgt, einen weiteren Film zu machen. In der Vergangenheit hatte man mich gefragt, ob ich noch einen ohne Wes machen würde […] Ich hatte immer das Gefühl, dass es zu schwierig wäre, es ohne Wes zu machen. Er war der Meister dieser Filme. Er hat sie so wunderbar gemacht. Wir waren eine Familie.”

Doch dann schrieben ihr die Regisseure einen Brief, in dem sie erklärten, dass sie nur wegen Wes ins Filmgeschäft eingestiegen sind und sein Vermächtnis “ehren” wollen. Campbell fügt hinzu: “Sie haben mir tatsächlich einen Brief geschrieben und gesagt, dass sie im Grunde genommen wegen dieser Filme Regisseure sind. Sie sind Regisseure wegen Wes Craven und sie sind wirklich so begeistert, Teil dieser Filme zu sein und was für eine Ehre es ist, sie zu machen, und dass sie Wes wirklich gerecht werden und sein Vermächtnis ehren wollen.” Die ‘Skyscraper’-Darstellerin erklärte, dass ihr die Notiz “sehr viel bedeutet”. “Dann sah ich mir einen ihrer Filme an, der brillant ist und den Ton angibt. Also dachte ich: ‘Weißt du was, ich schaffe das’”, so Neve weiter.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jessica Hart: Es wird ein Junge!

Robbie Williams akzeptiert seinen Haarausfall

Jenna Dewan und Steve Kazee: Es war Schicksal

Was sagst Du dazu?