Paris Jackson wehrt sich gegen Unterstellungen

Wusstest Du schon...

„Suits“-Spin-off mit Gina Torres ist in trockenen Tüchern

Paris Jackson besteht darauf, die Dior-Fashionshow nicht "fluchtartig", sondern "so leise wie möglich" verlassen zu haben, da ihr das Auspeitschen der Pferde missfallen hat.
Die 20-jährige Tochter des verstorbenen King of Pops, Michael Jackson, sorgte am vergangenen Wochenende für Schlagzeilen, als sie die Präsentation der Dior Couture Frühling/Sommer 2019 Cruise-Kollektion in Paris "wutentbrannt" verließ.

Doch nun äußert sich die blonde Schönheit auf ihrem Twitter-Account, um die Gerüchte aus der Welt zu schaffen. Sie schrieb: "Um eins klar zu stellen, ich bin keineswegs aus der Veranstaltung "gestürmt". Ich bin lediglich leise aufgestanden und habe mein Bestes gegeben, keine Szene daraus zu machen. Ich wollte nur das Auspeitschen von Pferden nicht stillschweigend unterstützen. Dabei möchte ich niemanden aus der Fashionindustrie angreifen, aber ich bin nun einmal, wer ich bin. Darüber hinaus war ich keineswegs wutentbrannt, sondern eher tiefst verletzt. Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass die Fashionindustrie der Gewalt gegen Tiere bald selbst ein Ende setzen wird. […] Und das ist etwas, über das wir uns alle freuen sollten."

Ein weiterer Gast bestätigte gegenüber ‚People.com‘, dass Jackson die Show so leise wie möglich verließ, während andere Medien wie die ‚New York Times‘ und ‚WWD.com‘ berichteten, sie habe die Veranstaltung "fluchtartig" verlassen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Zoe Kravitz: Meryl Streep lobte sie beim Bowlen

Prinzessin Eugenie: Darum ärgern sich die Briten über ihre Hochzeit

Veronica Ferres hat die Liebe ihres Lebens gefunden