Rob Liefeld: Folgenschwerer Tweet an Russel Crowe

Wusstest Du schon...

Justin Bieber: Musik-Update

Russel Crowe fühlte sich "beleidigt", als er gefragt wurde für ‘Deadpool 2’ vorzusprechen.
Es ist weit bekannt, dass der 54-jährige Schauspieler niemals für eine seiner Rollen vorliest. Nun wurde er jedoch von Rob Liefeld gefragt, ob er für die Rolle des Cable vorsprechen würde. Eine Frage, die der ‘Deadpool’-Erschaffer sofort bereute, wie er im Gespräch mit ‘Collider’ erklärte: "Eines Abends, bevor ich zu Bett ging, wusste ich nicht, dass Russel Crowe auf Twitter war und twitterte dummerweise Russel Crowe – ohne jemals daran zu denken, dass er mir antworten würde – und ich sagte ‘Hey Russel, du solltest für Cable vorlesen!’"

Der Comicbuch-Autor wurde jedoch mit hochrotem Kopf zurückgelassen, als ihm gesagt wurde, dass der ‘Gladiator’-Darsteller in keiner Weise an seinem Angebot interessiert sei. Er fügte hinzu: "Das ist nicht sehr gut gelaufen. Ich wurde sehr viel angeschrien, weil ich von Russel Crowe – der in Australien war – aufwachte, und er fragte ‘Dafür vorlesen?!’ Und mein Manager sagte ‘Ja, Russel Crowe spricht nicht für Rollen vor Rob, du hast ihn irgendwie beleidigt.’ Ich sagte ‘Es tut mir so leid! Die haben bis jetzt noch keinen Cable ausgewählt, deswegen habe ich das hinausposaunt.’ Und dann klingelt mein Telefon und ein paar Leute von Fox haben mich vielleicht eine Stunde lang angeschrien."

Das Duo scheint den Disput jedoch aus der Welt geschafft zu haben. Liefeld entschuldigte sich für seinen Tweet und bezeichnete diesen als "schlecht formuliert". Außerdem erklärte er, dass er ein "großer Fan" des Hollywood-Schauspielers sei. Die Rolle des Cable wurde schließlich an ‘Avengers: Infinity War’-Darsteller Josh Brolin vergeben.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Ana de Armas: Frisch verliebt

Noel Gallagher wird den Oasis-Erfolg nicht überbieten können

Rachel Weisz und Colin Farrell: Drehen wieder gemeinsam einen Film