Rosie Huntington-Whiteley: Hin und weg von ihrem Söhnchen

Wusstest Du schon...

Gänsehaut garantiert: Mit diesen Filmen wird Halloween zum Gruseln

Rosie Huntington-Whiteley findet alles, was ihr Sohn tut, "süß".
Die 31-jährige Schauspielerin und ihr Verlobter Jason Statham hießen im Juni 2017 ihren kleinen Sohn Jack auf der Welt willkommen und die blonde Schönheit hat nun zugegeben, dass sie ihrem Kleinen den ganzen Tag zuschauen könnte, weil sie findet, dass jede kleine Sache, die er tut, absolut bezaubernd ist. Gegenüber ‚Entertainment Tonight‘ sagte sie: "Es ist unmöglich, einen süßen Lieblingsmoment herauszupicken. Ich bin seine Mama, ich denke, dass alles, was er tut, süß ist."

Huntington-Whiteley und ihr Schauspiel-Verlobter werden den Moment nie vergessen, als sie vor der Premiere seines neuen Films ‚Meg‘ ein gemeinsames Foto schossen und ihr kleiner Sohn nur mit einer Windel bekleidet hereingerannt kam und sie fragte, ob er mit ihnen kommen könne. "Er [sagte] so ‚Nehmt mich mit.‘ Familienmomente sind so wertvoll und es war einfach einer dieser Momente, als wir unser Foto machten – wir machen immer ein kleines Foto, bevor wir das Haus verlassen – und er kam reingerannt und wollte auch auf dem Foto sein. Er trug nur seine Windeln, also war er ein wenig underdressed, aber es war einfach ein süßer Familienmoment", erklärte das Model. Und der 51-jährige Jason Statham fügte hinzu: "Ein Kind zu haben macht es noch schwieriger, aus dem Haus zu kommen."

Seit der Geburt vor über einem Jahr ist Huntington-Whiteley wie weggeblasen von dem intensiven Gefühl der Liebe, das sie für ihr Söhnchen empfindet und erklärte, dass die Familie für sie an erster Stelle steht. Sie sagte: "Der beste Teil davon, Mama zu sein, ist einfach die Liebe. Es ist so überwältigend, all die Emotionen, aber am Ende des Tages wird die Familie einfach das Wichtigste und sie bedeutet alles."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jessie J: Zu Gast bei Channing Tatums Show

Ed Speleers: Keine ‚Downton Abbey‘-Reunion

Mandy Moore: Das sagt sie zu den Beauty-Doc-Gerüchten