Ryan Reynolds: Einsatz für psychische Gesundheit

Wusstest Du schon...

Brad Pitt bei den Anonymen Alkoholikern: “Es war befreiend”

Ryan Reynolds will das Reden über psychische Gesundheit “entstigmatisieren”.
Der 44-jährige Schauspieler hat seinen “lebenslangen” Kampf mit Angstzuständen in einem Post auf Instagram am Mittwoch (26. Mai) detailliert beschrieben, den er anlässlich des Monats für psychische Gesundheit hochgeladen hat.

In seinem Posting schreibt Ryan auch, dass er gerne mehr Menschen dazu bringen würde, über Angst und Depression zu sprechen, da er glaubt, dass die Menschen “nicht genug tun”, um das Gespräch zu normalisieren. “Der Mai ist fast vorbei. Es ist auch der Monat des Bewusstseins für mentale Gesundheit. Was mich zu diesem Thema bringt”, beginnt der Hollywood-Star seinen Beitrag und fügt hinzu: “Einer der Gründe, warum ich dies so spät schreibe, ist, dass ich mir zu viele Termine setze und wichtige Dinge vernachlässige. Und einer der Gründe, warum ich mir zu viele Termine setze, ist mein lebenslanger Kumpel, die Angst. Ich weiß, dass ich nicht allein bin, und noch wichtiger ist, dass all diejenigen, die wie ich zu viel Zeit einplanen, zu viel nachdenken, zu viel arbeiten, sich zu viele Sorgen machen und zu viel von allem machen, wissen, dass sie nicht allein sind. Wir reden nicht genug über psychische Gesundheit und tun nicht genug, um das Reden darüber zu entstigmatisieren. Aber, wie bei diesem Beitrag, besser spät als nie, hoffe ich…”

Der ‘Deadpool’-Star hat bereits früher über seine psychische Gesundheit gesprochen, als er sagte, dass er zum ersten Mal mit Angstzuständen zu kämpfen hatte, als er ein Kind war.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Emily Blunt: Kino ist das beste Date

Lenny Kravitz: Seine größte Inspiration

John Krasinski: Begeistert von Filmidee

Was sagst Du dazu?