Jürgen Drews (76) muss nach einem Fahrradunfall einen Gips tragen. Zum Glück ging es glimpflich ab, denn der Schlagerstar brach sich lediglich die Hand.

Jürgen Drews fiel vom Fahrrad und auf seine Hand

Als der selbsternannte König von Mallorca mit dem Fahrrad durch sein kleines Reich fuhr, kam er in einer Kurve ins Rutschen und ging zu Boden. Dabei fiel Jürgen auf seine Hand, und das hatte Folgen. "Kurz danach war meine Hand geschwollen", sagte der Sänger zu 'Bild'. "Jetzt trage ich eine Gipsschiene."

Erst kürzlich hatte sich der Sänger an einen anderen Unfall erinnert, als er Tochter Joelina in den Neunzigern das Skifahren beibringen wollte. In 'Des Königs neuer Podcast' erzählte er: "Irgendwas muss mich abgelenkt haben. Ich bin abgedriftet, über einen kleinen Hubbel drüber – und bin umgekippt. Und mit Joelina zwischen meinen Beinen und ihren Skiern in den Graben gerutscht – und auf sie drauf!" Glücklicherweise wurden weder Vater noch Tochter dabei verletzt.

Sorgen um die Gesundheit

Erst vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Jürgen Drews sich um seine Gesundheit sorgt, denn er wird immer vergesslicher. Da seine Mutter Lilo († 85) unter Demenz litt, fürchtet er, dass ihn diese schreckliche Krankheit nun auch bedroht. "Wenn mich mein Fahrer zu einem Auftrittsort bringt, weiß ich oft gar nicht, wo ich bin", gestand er 'Bild'. "Natürlich verstärkt sich das im Alter. Was mich nicht interessiert, ist gleich weg. Ich habe unter Kollegen mal gesagt: 'Ich glaube, ich werde dement'." Bislang hat sich diese Befürchtung jedoch nicht bestätigt – ein Arzt fand keine Hinweise auf Demenz, jedoch auf Periphere Polyneuropathie, eine Nervenkrankheit. "Meine Drews-Pirouette auf der Bühne ist dadurch sehr wackelig geworden. Deshalb lasse ich sie jetzt besser weg", sagte Jürgen Drews, dessen Tage als Schlagerkönig durch die unheilbare Krankheit gezählt sein könnten.

Bild: Holger Kasnitz/picture-alliance/Cover Images