1996 gaben sich Vitali Klitschko (51) und seine Frau Natalia Egorova (48) das Ja-Wort, doch jetzt ist nach 26 Jahren das Ehe-Aus. Durchaus im Guten, wie der ehemalige Profi-Boxer, der jetzt als Bürgermeister von Kiew die Stellung in der ukrainischen Hauptstadt hält, versichert.

Schon seit Längerem getrennt

Die Scheidung hätten beide gemeinsam eingereicht, betonte 'Dr. Eisenfaust' gegenüber 'Bild', und auch die eigentlich Trennung liege schon eine ganze Weile zurück. "Wir haben gemeinsam die Scheidung eingereicht, weil wir bereits seit Jahren getrennt leben und das jetzt offiziell machen wollen", so der Politiker und ehemalige WBO-Champion. "Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und respektieren uns, aber wir leben schon länger getrennt in verschiedenen Städten." Auch wenn die Trennung die Weltöffentlichkeit überraschte, das Paar hat offenbar gezeigt, dass es mit dem Arrangement bestens klar kommt.

Vitali Klitschko kann die Ukraine nicht verlassen

Während Vitali Klitschko als Bügermeister der Hauptstadt der Ukraine gerade jetzt in Kriegszeiten eine besonders wichtige Rolle zukommt, unterstützt Natalia ihre Landsleute tatkräftig an anderer Stelle. Sie lebt mit den drei gemeinsamen Söhnen schon eine ganze Weile in Hamburg, greift hier Geflüchteten aus ihrer Heimat unter die Arme. Dennoch habe sie ein Schuldgefühl, wie sie dem 'RedaktionsNetzwerk' Deutschland im März gestand: "das Schuldgefühl bleibt. Man fühlt sich schuldig, weil man hier in Sicherheit ist und die Menschen, die wir lieben, in der Ukraine sind und für uns kämpfen." Dass ihr Mann Vitali Klitschko die Ukraine nicht verlässt, war für sie klar: "Er regiert die Stadt, die Menschen brauchen ihn. Er ist ein Kämpfer, er ist ein Krieger, er gibt niemals auf – das war schon immer so, das bleibt auch so."

Bild: Jörg Carstensen/picture-alliance/Cover Images