Stars_VIPs_partner

Amy Winehouse Schock – Lunge zerstört

Wusstest Du schon...

Michael Phelps verliert Rennen gegen Weißen Hai

(hgm) Große Sorge um Amy Winehouse. Nachdem sie vor ein paar Tagen in ihrer Wohnung zusammengebrochen war (Viply berichtete), hat ihr Vater Mitch nun erstmals über die Ergebnisse der ärztlichen Untersuchungen gesprochen. Amy Winehouse leidet an einem Lungenemphysem – einer oft tödlichen Erkrankung. Ihre Lungenbläschen haben sich durch Rauchen und Drogenkonsum entzündet und sind in weiten Teilen zerstört. Ihr Vater: „Amy hat nur noch 70% ihrer Lungenkapazität.“ Ihre Lunge kann die eingeatmete Luft nicht mehr ausreichend abgeben – es entsteht Atemnot. Das Organ ist kaputt – ein Lungenemphysem ist unheilbar, nur der Verlauf kann verlangsamt werden. Auch Atemübungen, Medikamente und regelmäßiges Inhalieren von reinem Sauerstoff können helfen, wenn auch nicht heilen. Ob Amy jemals wieder auf der Bühne stehen wird, ist ungewiss.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Missbrauchs-Vorwürfe: Brigitte Nielsen verteidigt Sylvester Stallone

„Ein Hauch von Himmel“-Star Della Reese ist tot

Ewan McGregor: Todesdrohung wegen seiner neuen Liebe?

Kommentare

  • croatiagirly

    Geschrieben am 14. Juli 2008

    Antworten

    na das hat noch gefehlt amy wenn du noch weiter so mit dem alk den drogen und zigarreten machst kannst du sterben!!!!

  • ratzfatz

    Geschrieben am 26. Juni 2008

    Antworten

    Irgendwie nicht ganz abwegig, denn was ich inzwischen über sie lese „erheitert zwar mein Gemüt“, gibt mir aber auch schwer zu denken!!!

    Irgendwie erscheint es mir wie das „Wunder“ von Patrick Swayze, aber gibbet sowat auch „ZWEIMAL“???

  • ratzfatz

    Geschrieben am 26. Juni 2008

    Antworten

    Amy ist für mich kein Thema mehr bis die wieder zur Besinnung kommt oder tot ist! Basta!!! Ich bin diesen Junkie derart leid!!! Sieht scheiße aus, singt nur noch Mist und bewegt sich so steif wie nen Alki nachem elfenzwölfigsten Bier!

    LÄCHERLICH!!! Und ob ihre Stimme im „jetzigen“ Gesang den Anforderungen stand hält, wage ich ganz ernsthaft zu bezweifeln!!!

    Oder die gesamte Story war ein PR-Gag…

  • Katie

    Geschrieben am 24. Juni 2008

    Antworten

    Naja, eigenltich is sie ja selbst schuld, hätte es ja sein lassen können mit den Drogen und so, aber andererseits, hat man einmal damit angefangen isses schwer wieder von loszukommen… Und keiner rechnet mit sowas! Ich hoffe jedenfalls, dass sie weiter Musik machen kann!

  • Hampelmann

    Geschrieben am 24. Juni 2008

    Antworten

    Halb so wild!
    Es gibt doch noch Duffy, die No Angels, Lindsay Lohan, Sinead O’Connor und andere sehr gute Sängerin.
    Ich werde Army Whinehouse nicht vermissen.

  • Jana

    Geschrieben am 24. Juni 2008

    Antworten

    Sie will am Freitag auftreten und es wurde auch schon bestätigt das sie es macht . . von daher kanns ihr ja nicht so schlecht gehen welcher manager oder vater lässt ne totkranke auftreten . . oder ist das ihr letzer auftritt??

  • Chrissy

    Geschrieben am 24. Juni 2008

    Antworten

    Lunge zerstört?
    Ein Emphysem bedeutet lediglich, dass sie einen Teil ihrer Lungenkapazität nicht mehr hat (wegen den Lungenbläschen, die kaputt sind). Ich hab gelesen, sie soll 70% ihrer Kapazität noch haben. Das reicht für ein völlig normales Leben. Sie kann nur keinen Leistungssport mehr machen. Das hat sie ja eh nie gemacht.

  • ratzfatz

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Was auch immer Amy nun tut, sie wird sich hoffentlich gut überlegen WIE sie weiterleben will! Falls das in ihrem vernebelten Hirnwindungen noch ankommt.

    Ich nehme schwer an, dass sie momentan nicht nur mit ihrer Krankheit zukämpfen hat, sondern auch mit einem Entzug, denn in der Klinik wird man sie sicher nicht mit Drogen zudröhnen! Wohl eher Methadon als Erstzdroge, damit der Entzug nicht allzu schlimm wird.

    Ob Blake jedoch sein Versprechen einlöst wage ich zu bezweifeln. Hat der nicht erst vor kurzem mehrere Jahre Knast aufgebrummt bekommen??? ❓

  • Shaina

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Nun hat sie einen Grund den Rest ihres Leben intensiv und ohne Drogen weiterzuleben. Oder sie hat bereits abgeschlossen und macht so weiter wie bisher. Das wird ihr Kampfgeist zeigen!

    Hugs Shaina

  • dustmaster

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    das ja voll schlimm ich hoffe sie schaft das ihre musik ist ja voll cool ,
    nur jetz ist erst mal drogen frei angesagt .
    amy du schafst das

  • Klartext

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Da hat die soviel Geld und kann Ihr Leben nicht geniessen. Tja, Pech gehabt. Jedem das, was Ihm zusteht. Mir tuen Drogen-, Alkohol- und Nikotinsüchtige grundsätzlich nicht leid. Das immer als Krankheit abstempeln und die Leute zu bedauern ist mir zu einfach. Menschen, die sich kaputt arbeiten (müssen) und in Relation zu „den da oben“ nur ein Trinkgeld verdienen, ja, die tuen mir Leid.

  • Die Lala

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Wie schonmal gesagt… obwohl mich Drogen und ihre Konsumenten eigentlich einfach nur anwidern,
    ekelt sie mich nicht,
    noch „gönne“ ich ihr das auf irgendeine Weise,
    noch zeige ich mit dem Finger auf sie und sage „schuldig“.

    Mir tut sie einfach nur leid, und ich hoffe, sie stirbt nicht!!!

  • gismo

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @Waynea: Sicherlich hab ich nicht „alle“ damit gemeint!

    Sicher gibt es hier auch viele Raucher, die evtl. damit leben müssen, wenn sie mal an Krebs erkranken! Dann wird s allerdings nicht hier bei Viply stehen sondern nur die Todesanzeige in der Lokalpresse. Jeder Raucher weiss ja auch auf was er sich im Notfall einlässt, jeder Alkoholiker weiss es und Amy hat s mit Sicherheit auch gewusst.
    Is nur schade, dass sie es zu spät erkannt hat, da ihr gesundheitlicher Zustand wohl deutlich schlechter ist wie angenommen.
    Ich bin mir sicher, dass es ihr die Leute hier im Forum wünschen, dass sie s schafft und wieder gesund wird. Den Tod wünscht man Keinem…

  • waynea

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @gismo, ja viele, aber sicher nicht alle, oder?

    @chop, so formuliert klingt es doch ganz plausibel 😉

    allgemein find ichs nur uncool zu sagen, sie wär selber schuld, wenn das das einzige ist was einem auf diese nachricht einfällt. bin mir im übrigen auch ziemlich sicher, dass hier viele raucher große sprüche klopfen u. keinen deut besser sind, weil nikotin genauso eine droge ist, die einen umbringen kann. aber wie bereits von gismo richtig erkannt, da kann man ewig drüber diskutieren ohne auf den grünen zweig zu kommen.

  • ChopSuey

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Das ist kein Widerspruch. Das ist doch einfach nur Fakt. Jeder hat sein sogenanntes Schicksal selbst in der Hand und genau deswegen ist es auch so individuell. Trotz allem habe ich immer noch kein Mitleid und/oder Verständis wenn jemand Drogen oder Alkohol verfällt. =) Ich bin also hinsichtlich der Abhängigkeit tolerant aber ich akzeptiere nichts als Entschuldigung. Das ist ein ziemlich großer Unterschied.

    Und ja, ich bin froh, dass ich so ein Leben habe aber das liegt nicht zuletzt daran, dass ich nie aufgegeben habe und das ich nie aufgeben werde. Aber das gehört beim besten Willen nicht hier her. 😉

  • gismo

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @Waynea: Hast du ne Ahnung, von wegen: Mir gehts ja so schlecht, ich zieh mal los und pfeiff mir was rein…genau das tun viele. Sie sind die meiste Zeit ihres Lebens clean gewesen und brauchen nur nen Bekannten haben, bei dem sie sich ausheulen etc. Der bietet mal schnell was gegen den Kummer an und zack rutscht man rein in die Schei*sse. Genau das is es. Viele sind in solchen Situationen schwach und lassen sich mit runterziehen und geraten deswegen in diesen Teufelskreis.
    Mitleid hab ich auch keins. Es schaffen auch einige, die nicht in Selbstmitleid verfallen, wieder aus dem Drogensumpf rauszusteigen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man da rein rutscht aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass es in den meisten Fällen Bekannte und Freunde sind, über die man in sowas rein gerät. Man kann den Leuten anbieten, ihnen zu helfen. Aber wenn sie nicht wollen, dann muss man sie lassen. Auch wenn das letztendlich zum Tod führen mag. Da kann man spekulieren und streiten bis zum Umfallen bei diesem Drogenthema….

  • Nonhalema

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Ich bin der Meinung das solche Ergebnisse, egal ob es sich bei den Betroffenen um Prominente handelt oder nicht, ist nur zu gut ein Zeichen für unsere heutige Gesellschaft.

    Unser Lebensstil hat sich dermaßen verändert, alles muss nur noch zack zack gehen, alle denken nur noch an sich. Wer mit dem Tempo nicht mithalten kann, hat von vorn herein auf ganzer Strecke verloren. Gut es stimmt, jedem ist es selbst überlassen, ob er sich einer Sucht hingibt.

    Aus privaten Erlebnissen mit meinem 17 Jahrigen Bruder kann ich sagen, dass z.B. Menschen mit ADS oder ADHS eher dazu neigen, dem Alkohol zu verfallen, da sie in dem Alkohol bestätigung finden, was sie aufgrund von Leistungen (Schule, Beruf) nicht kompensieren können. Es passiert eben nicht NUR allein alles aus „Gruppenzwang“ oder ähnlichem.

    Speziell zum Fall Amy kann ich nur sagen: EIN ZU JUNGES LEBEN UND EIN GROSSES TALENT VERGEUDET! 🙁

  • waynea

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @chop

    also ich muss sagen du widersprichst dir nicht schlecht. einerseits hast du kein verständnis für „junkies“, andererseits redest du aber von „das ist kein thema von schubladendenken u. es ist so individell wie jeder mensch selbst“ -ja eben, du sagst es ja selbst.
    schade dass du in deinem leben situationen hattest, wo du „was reinschmeißen könntest, weil es dir beschissen ging“ aber so einfach ist das nicht, glaub mir. Deine vorstellung davon zeigt ja schon dass du keine ahnung hast. bei den drogenabhängigen menschen hat das nämlich sicher nicht so angefangen, ala „mir geht´s ja so schlecht, ich geh und hol mir mal drogen“… das sind schon ganz andere kreise, ganz andere umstände die da mitspielen u. mitwirken u. dass es überhaupt soweit kommen kann. ob nun ich persönlich mit drogen zu tun hatte oder nicht (weils so schön dezent angesprochen wird) weißt du doch gar nicht, also bitte, deswg. hebt sich die behauptung nur solche hätten ahnung davon auch wieder auf.
    Ich finde nicht dass man mitleid haben muss, nur weil ich das empfinde. Ich finde nur dieses überhebliche „mir könnte das nie passieren“ oder „nein niemals ich – selber schuld“ einfach fehl am platz u. sehr einfach ausgesprochen, seid doch froh dass euer leben anders verlaufen ist u. ihr zu den stärkeren menschen gehört, meine güte.
    übrigens bei einen punkt muss ich dir recht geben – das mit dem krebsvergleich ist aber mal richtig fehl am platz.

  • anonymchen

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Ich bin mal gespannt wann die ersten Wettenm auf ihr ableben laufen so wie bei B.S… Ich glaube kaum dass A.Winehouse da nochmal raus kommt. Mitleid empfinde ich auch keines… Solange man in der Lage ist sich seinen Joint, seine Crackpfeife selber anzustecken, solange könnte man auch noch sein Hirn einschalten.

  • hateparis

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    mir tut sie zwar leid, aber sie hätte genug geld und leute gehabt, die ihr da hätten raushelfen können.

  • tütü

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    mir tut sie mittlerweile nicht mehr leid…. das hätte sie wirklich eher einsehen sollen…

  • Jule

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @ ChopSuey
    Wow, toller Beitrag!
    Sehr gut geschrieben!
    Ich bin ja leider immer viel zu faul um so viel zu tippen! Hut ab!!!

    Grüße Dich gleich mal auf dem Weg!

  • ann

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    So ein bullshit!

    Wenn Ihr schon über medizinische Dinge berichtet, dann bitte richtig.

    Mit einem Lungenemphysem lässt es sich, bzw. sie, noch lange lange leben.

  • ChopSuey

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Das ist so bitter! Ich weiß gar nicht was ich da noch schreiben soll…Ich habe kein Verständnis für Junkies. Egal was für Probleme sie hatten/haben. Selbstverständlich gehen da die Meinungen auseinander und es ist für jeden ein anderer Grund da zu Drogen zu greifen. Mich kotzt es allerdins an, dass manche Leute meinen „nur“ weil sie selbst mal was mit Drogen zu tun hatten alles besser wissen zu müssen und hier jedem über’s Maul fahren, der meint Drogenabhängige seien selbst schuld. Das ist alles Ansichtssache und wenn der eine Drogen verfällt dann bitteschön aber das heißt noch lange nicht, dass andere, die nicht wirklich was mit Drogen zu tun hatten, keine Ahnung haben. Ich hatte auch schon Situationen in meinem Leben in denen ich mir was reinschmeißen konnte weil es mir beschissen ging, in denen ich aus dem Fenster springen konnte weil es mir beschissen ging. Wenn jemandem eine Situation auswegslos erscheint(und das passiert jedem mal) dann kann man schon schwach werden sich selbst zu zerstören. Der eine macht es und der andere steht auf und versucht „normal“ weiter zu leben. Man kann dieses Thema nicht einfach so in „Schubladen“ stecken. Dieses Thema ist so individuell wie jeder Mensch selbst. Aber…ich finde es nicht korrekt Krebs mit Drogenabhängigkeit zu vergleichen. Das ist so bitter. Amy wusste genau was auf sie zukommen könnte, Amy wusste was sie da tut. Ein Mensch, der eines Tages zum Arzt geht und erfährt, dass er an Krebs erkrankt ist…ich weiß nicht Leute…das ist alles schwer zu beurteilen und zu verstehen.

    Mich macht das einfach nur traurig, dass sich Menschen selbst zerstören müssen. So jung, so erfolgreich, … Ich finde es schade aber Mitleide habe ich keines. Mitleid ist hier an dieser Stelle total fehl am Platz.

  • Costa

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Habe für sowas auch kein verständniss mehr,die ist zwar noch ein zacken schärfer als Britney.S es war,aber die wird sich schon wieder fangen,denke fast sie hat ihre pupertät versäumt(vergessen)?! Wie alt ist die?dann war sie schon verheiratet usw…also bitte.

  • Jule

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Puh, das ist aber ein altes Bild von der Amy!
    Da sieht sie ja noch richtig gesund aus!

    Niemand hat sie gezwungen, Drogen zu nehmen, trotzdem tut sie mir echt leid!
    Und eine große Mitschuld trägt ihr toffer Ehemann der ja nun glücklicherweise im Knast sitzt!

  • sunneblueme

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    ich habe noch nie einen Kommentar zu den Themen abgegeben, als ich das nun aber las, kamen mir einige Erinnerungen hoch. Letzes Jahr ist mein Schwiegervater genau an dieser Krankheit mit knapp 51 Jahren gestorben. Die letzten 10 Jahre konnte er nichts mehr machen, keine Spaziergänge, keine Treppen steigen…. Sein Leben war nicht mehr das Selbe wie vorher er konnte vieles was er liebte nicht mehr machen. Besonders schwierig war es für die Angehörigen, man sah ihn leiden und konnte ihm leider mit nix helfen.
    Die Ursache: Sehr starker Raucher!!
    Die Krankheit kann man nicht aufhalten! das Einzige: ein wenig lindern.
    ich wünsche Amy, dass Sie die Tragweite ihrer Krankheit erkennt und handelt!!!! viel glück!!!!

  • Malita

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    so…..aufklärung von der fachfrau? 😉
    es gibt solche und solche drogenabhängige, das ist ganz klar, es gibt die einen die denken sie könnten damit ein bisschen farbe in ihr leben bringen und alles ist wieder cool, und es gibt die anderen, die sensibleren, die psychisch sowieso schon angeknackst sind, die sich vielleicht unterbwusst ganz gezielt diese schäden zufügen obwohl sie’s überhaupt nicht „wollen“….amy war ein paar tage clean, und sie hatte für sich selbst gesagt dass sie ein für alle mal von dem zeug weg bleiben wollte, aber sie war zu schwach…..sie hat einfach diese endlose trauer in sich, die kann sie nicht bewältigen, also fällt sie zurück….ich kenn das von mir selbst, ich war jahrelang genauso…ich hab zwar lieber an mir rumgeschnitten als crack zu rauchen, aber es ist das selbe verhalten, die selbe krankheit, die selbe sehnsucht nach dem leben…..und *das*, liebe leute, sucht sich wahrhaftig niemand selbst aus
    zum anderen sind lungenemphyseme recht gut behandelbar, wenn man die entzündung überlebt…..sie hat immerhin noch 70% ihres lungenvolumens, das reicht zum leben, allerdings sollte man sich damit schon morgens und abends für zwei liter ans sauerstoffgerät hängen

  • Joachim

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Ich hoffe das durch diesen tragischen Fall auch endlich die wach geworden sind,
    die sich bei Partys immer etwas „Geben“
    müssen.
    Gute Besserung MS. Weinhaus!

    Joachim

  • schnegge AdD

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    gut,dann habe ich halt eine runde mitleid mit amy….so genug geheult….das leben geht weiter….ach was für ein schöner tag so ohne drogen und so;-)

  • waynea

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @ schnegge,

    ja klar, schubladendenker gehören in die größte schulbade, in die der schulbadendenker, ganz klar 😉

  • noname

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    das ist ja mal ne saubere Leistung… Blöder geht´s ja nicht, als dass man als Sängerin so eine Krankheit bekommt.

    Ich denke, von außen kann man es nie wirklich beurteilen wie es ist drogenabhängig zu sein. Aber das Wort sagt es ja schon: abhängig. Oder auch drogensüchtig. Ich denke, selbst wenn es einem klar geworden ist, dass man sich mit Drogen nichts gutes tut (welch eine Einsicht…), ist es schwierig davon wieder abzukommen.

  • waynea

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    es gibt solche u. solche. wir kennen diese frau nicht u. wissen nicht was in ihrem leben so verdammt schief gelaufen ist. für mich ist -alle über einen kamm scheren, weil sie drogen nehmen- einfach schubladendenken, sorry -ohne frage. und DAS ist meine meinung.

  • ACELYA

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Nix Schubladendenken…wenn du Mitleid mit Drogensüchtigen hast, Bitte…ICH seh das eben anders!

  • ACELYA

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Du kennst meine persönlichen Erfahrungen nicht! Ich habe wahrscheinlich in meinem Leben schon überdurchschnittlich viele Drogensüchtige erlebt…und deshalb ist das meine Meinung!

  • waynea

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    natürlich wird niemand dazu gezwungen sich drogen „reinzupfeifen“. aber ich denke es gibt auch niemanden, der sagt, hey, „ich weiß was drogen anrichten können, her damit – ich hab grad nix anderes zu tun“… ich glaube es gibt da ganz andere hintergründe warum menschen so abstürzen u. drogen sind einfach ein ganz schreckliches teufelszeug, und verändern einen menschen u. seine wahrnehmung aufs übelste. jemand der noch nie mit drogen zu tun hatte, kann darüber einfach nicht urteilen. es ist unvorstellbar für so jemanden was für eine qual das ist u. manchen drogenabhängigen ist der tod sogar ganz drecht. also nix mit locker aus dem handgelenk geschriebenen „selber schuld“… und mit „star-sein“ hat das nichts zu tun. sei froh, wenn du damit keine erfahrungen machen musstest, aber ganz so einfach wie du denkst ist es nicht.

  • Lorenzo

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    ja hoffentlich sieht sie jetzt endlich ein, dass man nicht mehr so viel drogen konumiert, denn die gesundheit ist wichtiger ❗

  • rastafee

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    boah, diese frau ist ja eine wandelnde krankheit….

    jaja, ich weis, unsensible meldung, aber in letzter zeit schleppt sie doch nurmehr die exotischsten krankheiten durch die gegend.

  • Chris

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Amy könnte sich ja jetzt genau auch anders rum denken, wen ich eh schon wegen dem Lungenemphysem sterben musss, kann ich auch nochmal richtig Gas geben ey …

    Es wundert mich auch das sie nur EINE Krankheit hat, Hepatitis und AIDS hätte ich bei der mal viel eher vermutet, so ein Wrack ey …

    Natürlich muss man sich fragen wieso solche Leute so werden wie sie sind. Da muss man auch mal ganz klar die Medien benennen wie Viply,Bunte usw. die durch ihre Berichterstattung immer wieder die Situationen verschärfen. Ich meine guckt euch Britney an, ohne den ganzen Medienhype wäre sie nie so abgestürzt und bei Amy (auch wenn ich ihre Musik für Bullshit halte) ist es genauso.

    Und wir alle selbst sollten uns auch mal an die Nase fassen. Wir sind Sensationsgeil und wollen diese Gefühl befriedgt kriegen, sonst würde es Bunte, Viply usw. nicht geben.

    cya ^^

  • fan

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    wünsch ihr auch, dass sie es packt, aber wie oben schon gesagt, keiner wird zu drogen gezwungen, sie wollte hoch fliegen, jetzt kommt die rechnung dafür…aber trotzdem schade um sie

  • ACELYA

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Es wird niemand dazu gezwungen, sich einen Droge nach der anderen reinzupfeifen…und somit ist auch jeder selbst für die Folgen dieses Konsums verantwortlich…und JEDEM sollte klar sein, dass Drogen einen zerstören (es ist im übrigen keine Entschuldigung, dass sie ein Star ist, und die Drogen nimmt, weil das ja alles soooo schwer zu ertragen ist…es gibt weitaus größere Stars, die keine Drogen brauchen)! Und deshalb hält sich mein Mitleid doch mittlerweile stark in Grenzen…denn wie hier schon mal erwähnt, es gibt Menschen, die bekommen Krebs, und die leiden und sterben im schlimmsten Fall…für diese Menschen empfinde ich Mitleid!

    Aber bei Frau Winehouse kann man ja fast nachvollziehen, warum sie sich dies und jenes rein pfeift…denn ohne diese ständigen „Skandale“, hervorgerufen durch ihren Drogenkonsum, hätte die niemals die Aufmerksamkeit bekommen, die sie letztendlich bekommen hat!

    Ich wünsche ihr trotzdem dass sie die „Kurve kriegt“…aber ich befürchte, dass das Wunschdenken ist! Und ihre Gesangskarriere wird wohl auf jeden Fall vorbei sein!

  • schnegge AdD

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @ waynea
    klar ist man dann krank,aber es gibt auch immer wieder menschen auf dem planeten die es ohne hilfe des managements oder der familie ganz ALLEINE schaffen,von den drogen wegzukommen.es zeigt nur mal wieder,wie schwach ein mensch ist und wie verfallen den drogen 😉 Schade Amy,ich hab aber auch nichts anderes erwartet 🙄

  • A.Mok

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    oh mann… geht wohl schneller mit ihr zu ende als gedacht 😥

  • gruenspan

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    wenn sie jetzt ihr leben nicht radikal um 180 Grad wendet ist es vorbei. singen wird sie wohl noch können, nur muß sie dann total gesund leben – kein alkohol, keine zigaretten und schon gar keine drogen. vielleicht war das der hammer den sie gebraucht hat, um aufzuwachen!!

  • waynea

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @ace…
    drogenabhängigkeit ist eine schlimme krankheit. es ist sehr einfach zu sagen, „man ist selbst schuld“. auch alles was die drogen anrichten wird von den abhängigen leider nicht wirklich gesehen u. es ist zu bezweifeln, dass sie nun clean bleibt. ich würde es ihr wünschen, sie tut mir sehr leid.

  • ich

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @nila: das stimmt, aber die fuegt man sich selbst zu. bei krebs hat man leider keine wahl.

  • Mr. Bean

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Sie wist wirklich selbst Schuld … !
    Da muss ich mich meinem Vorredner anschließen …
    Sorry Amy … !

  • binek1983

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Menschen, die Krebs oder ne andere unheilbare Krankheit haben, die tun mir wirklich leid. Junkies dagegen haben das, was sie wollten. Ich weine dieser „Dame“ keine Traene nach.

  • tiger99

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Spinnst du Anonymous??

    Hier steht auch noch, Pappi Mitch befürchtet, seine Tochter falle zurück in die alten Muster, sobald sie das Krankenhaus verlasse. Er wendet sich auch an die Drogendealer wegen dem Crack, will nicht dass Amy weiter herumhängen soll mit ihren Kumpels und Pete Doherty. Und für ihren Mann Blake, der ihm versichert habe, er wolle auch von den Drogen loskommen sobald er ausm Knast kommt, hat er eine Therapie organisiert.
    …hoffentlich bleiben das nicht nur fromme Wünsche,denn ich will dass Amy weitersingen soll!

  • Anonymous

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    amy mach weiter so scheiss auf die ärzte es idt dein leben und mit drogen ist es eh viel geiler

  • Mia

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    @Leerchen

    Das liegt wohl auch an der heutigen Gesellschaft… Manche Länder leiden wegen Armut und bei uns ist es genau umgekehrt, Überkonsum…

    Amy hat sooooo grosses Talent! Ihre Stimme ist fantastisch, ich liebe Amy!!! Ich hoffe ganz fest, dass es Amy bald besser gehen wird. *hoff*

  • Leerchen

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Wie kann man sein Leben nur selbst so kaputt machen…massig Talent und noch so jung…

  • Mishelina

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    … ich wünsche es sehr, dass die wieder auf Beinen steht, ich glaube es allerdings nicht dass sie einfach so die Finger von den Drogen lässt. 🙁

  • tiger99

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Da les‘ ich, ihr Pappi Mitch hat dem „Sunday Mirror“ ein Interview gegeben. Wenn Amy so weitermache wie bisher, sagen die Ärzte, wird sie irgendwann nicht mehr atmen können.Und Amy sagte, SIE WISSE DASS SIE JETZT AUFHÖREN MÜSSE, DROGEN ZU NEHMEN.
    …Wirklich die allerhöchste Eisenbahn, wie hat ’s nur soweit kommen können.

  • ich

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Irgendwie tut sie mir Leid! 🙁
    Hoffe sie kriegt ihr Leben in den Griff endlich!… und wird weiter singen können

  • ratzfatz

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    So etwas hat wohl niemand erwartet, geschweige ihr gewünscht. Nun sollte sie sich gänzlich auf sich besinnen, wenn sie ihr Leben noch länger genießen möchte!

  • ratzfatz

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Tja, damit wird sich nun ewtas ändern müssen bei ihr, denn alles, was sie nun ihrer unheilbaren Krankheit schädigend zuführt, wird ihr Leben drastisch weiter verkürzen!

    Und ich wage zu bezweifeln, dass „Singen“ (von Drogen und Zigaretten ganz zu schweigen) ihr dabei helfen wird. Ich gehe davon aus, dass ihre Karriere damit frühzeitig zuende ist.

    Wirklich bedauerlich!

  • ACELYA

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    So hart wie es klingt, aber SOWAS ist die einzige Möglichkeit, dass sie es selbst einsieht, dass sie sich zerstört…und wenn sie es JETZT immer noch nicht checkt, dann ist sie es endgültig selbst Schuld!

  • Kati

    Geschrieben am 23. Juni 2008

    Antworten

    Schlimm, wenn sich ein Mensch so sehr selbst zerstört. Ich hoffe, dass sie sich jetzt endlich helfen lässt, bevor es noch schlimmer kommt.

Was sagst Du dazu?

Täglich alle VIP News! Jetzt anmelden!